1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Tata wird Nachfolger von Tito

Mit Gerardo "Tata" Martino präsentiert der FC Barcelona den Nachfolger des krebskranken Tito Vilanova. Der Coach feierte seine größten Erfolge bislang in Paraguay. Nun soll er Barça zurück an die Spitze führen.

Der FC Barcelona hat Gerardo Martino als neuen Trainer vorgestellt und damit den erklärten Wunschtrainer von Superstar Lionel Messi verpflichtet. Martino ist Argentinier wie Messi, stammt wie der kleine Angreifer aus Rosario, ist die Ikone von Messis Heimatklub Newell's Old Boys und obendrein ein guter Freund von Messis Vater Jorge.

Mit Martino wurde der Kandidat Nachfolger des an Krebs erkrankten Tito Vilanova, der bei den spanischen Medien vom ersten Tag an als Favoriten gehandelt worden war. Martino hat zwar in Europa noch keinen großen Namen, aber mit Messi einen prominenten Fürsprecher. Der 26-Jährige hatte Martino schon vor knapp zwei Jahren als möglichen Nachfolger des heutigen Bayern-Trainers Pep Guardiola in Stellung gebracht.

Schlampiges Genie mit guter Technik

In Südamerika gilt der 50-Jährige Martino, den alle nur "Tata" nennen, als einer der besten Trainer. Seine bisherigen Erfolge: Viermal Meister in Paraguay, Südamerikas Trainer des Jahres 2007, das Erreichen des WM-Viertelfinales 2010 und des Endspiels der Copa America 2011 mit Paraguay, schließlich in diesem Jahr der Meistertitel mit den Newell's Old Boys - der erste seit neun Jahren. Für die Old Boys war Martino schon als Spieler aktiv. Er galt als guter Techniker aber auch als schlampiges Genie, das mehr aus sich hätte herausholen können.

"Ich hatte eine tolle Technik, aber ich war faul und bin nicht gelaufen", sagt Martino selbstkritisch und gesteht sogar ein: "So wie ich damals gespielt habe, kann man heutzutage gar nicht mehr spielen." Dennoch wählten die Fans der Old Boys ihn zum größten Spieler der Klub-Geschichte. Und auch für Barcelona bestritt "Tata" fünf Partien - allerdings für den SC Barcelona aus Ecuador.

Beim amtierenden spanischen Meister erhält Martino zunächst einen Zweijahresvertrag. Sein Auftrag: Die Rückeroberung der Spitzenposition im europäischen Fußball, die derzeit der FC Bayern München inne hat. Ausgerechnet der deutsche Meister ist auch der nächste Gegner der Katalanen. Am Mittwoch (24.07.2013) steht beim "Uli-Hoeneß-Cup" in München das Duell Barça gegen Bayern an. Allerdings wohl noch ohne den neuen Trainer. Stattdessen soll Co-Trainer Jordi Roura auf der Bank sitzen, der auch Vilanova zeitweilig schon im Vorjahr vertreten hatte.

asz/jw (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt