1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Tanzen gegen die Krise (07.03.2013)

Jungunternehmer auf der CeBIT, der weltgrößten Computermesse in Hannover +++ Mit mehr PS in Zukunft: der Autosalon in Genf +++ Tanzen in der Krise: Leben nach Plan B

ARCHIV - Zahraeder am Stand des Waelzlagerherstellers NKE aus Oesterreich, aufgenommen am 23. April 2009 auf der Hannover Messe in Hannover. Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Juni 2009 zum dritten Mal in Folge verbessert. Die Hoffnung auf ein Ende der Talsohle liess den ifo-Geschaeftsklimaindex von 84,3 auf auf 85,9 Punkte steigen, wie das Muenchner Wirtschaftsforschungsinstitut am Montag, 22. Juni 2009, mitteilte. (AP Photo/Joerg Sarbach) --- FILE - A man is seen through a big bearing at the booth of NKE of Austria at the industrial fair in Hanover, Germany, Thursday, April 23, 2009.Some 6,150 exhibitors from 61 different nations participate in the world's largest fair for industrial technology.(AP Photo/Joerg Sarbach)

Deutschland Wirtschaft Symbolbild Konjunktur IFO

Audio anhören 14:23

Wirtschaft (07.03.2013)

Die größte Computermesse der Welt findet zurzeit in Hannover statt: die CeBIT. Heute berichten wir von Unternehmen, von denen man noch nicht so viel gehört hat. Einfach deswegen, weil es sie noch nicht lange gibt. Die digitalen Pioniere gehen in der Wahrnehmung neben den großen, klangvollen Namen der Branche nämlich leicht unter.

Neben der Detroit Auto Show und der Frankfurter IAA gehören die Autosalons in Paris und Genf zu den wichtigen Terminen im Ausstellungskalender der großen Autobauer. In diesem Jahr erwarten die Genfer fast eine dreiviertel Million Besucher. Die werden sehen, dass für viele Autobauer die Antwort auf die Herausforderungen der Zukunft die gleiche zu sein scheint, wie schon seit Jahrzehnten: Sie bauen immer stärkere Autos, in der Hoffnung mit mehr PS auch mehr Kunden zu finden.

Wenn sich herausstellt, dass der Traumberuf oder auch der erlernte Beruf keine Perspektive bietet, weil man schlicht keine Anstellung findet, dann ist es gut, eine Alternative zu haben: Plan B sozusagen. Wir haben Teams von jeweils zwei jungen Kollegen in die Länder geschickt, die von der Euro-Krise am stärksten gebeutelt sind, um zu sehen, wie die Menschen dort auf die schwieriger gewordenen Umstände reagieren. Heute haben wir in Portugal einen Tanzkurs besucht, mit dem entlassene Lehrer ihren Plan B verwirklichen. Diesen und die anderen Beiträge in der Reihe "PlanB" finden sie hier

Redakteur am Mikrophon: Dirk Ulrich Kaufmann

Audio und Video zum Thema