1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

Taliban-Doppelanschlag auf Kirchen im pakistanischen Lahore

Bei Selbstmordattentaten auf zwei Kirchen in der ostpakistanischen Stadt Lahore sind mindestens 14 Menschen getötet worden. Eine Splittergruppe der radikalislamischen Taliban bekannte sich zu der Tat.

Nur wenige Minuten lagen zwischen den Detonationen in dem mehrheitlich von Christen bewohnten Stadtviertel Youhanabad im Osten Lahores. Ziel der Selbstmordanschläge waren eine katholische und eine protestantische Kirche, in der sich Gläubige zur Sonntagsmesse versammelt hatten. Beide Kirchen liegen etwa 500 Meter auseinander. Ein Mann habe versucht, in die Kirche einzudringen, berichtet ein Zeuge der Nachrichtenagentur Reuters. "Ich sah einen Wachmann im Handgemenge mit dem Mann, der die Kirche betreten wollte. Als dies misslang, sprengte er sich in die Luft." Aufgeschreckt hatte den Ladenbesitzer die Detonation des ersten Anschlags.

Nach Angaben der Behörden wurden 14 Menschen getötet, unter ihnen auch ein Kind und zwei Polizisten. Mindestens 70 weitere Menschen wurden verletzt. Laut Polizei wurden zwei mutmaßlich an der Tat Beteiligte in der Nähe des Anschlagsortes verhaftet. Premierminister Nawaz Sharif verurteilte die Tat und trug den Provinzregierungen auf, die Schutzmaßnahmen zu erhöhen, wie es in einer Erklärung seines Büros hieß.

Lynchjustiz nach dem Anschlag

In Youhanabad leben mehr als 100.000 Christen. Nach dem Doppelanschlag zogen hunderte von ihnen durch die Straßen der Stadt und beklagten den mangelnden Schutz durch die Sicherheitskräfte. Zwei mutmaßliche Helfer der Selbstmordattentäter wurden nach Angaben der Polizei von einem wütenden Mob gelyncht. Die beiden Opfer seien bei lebendigem Leibe verbrannt worden, sagte ein Sprecher der Provinzregierung. Lokalen Medienberichten zufolge hielten aufgebrachte Menschen zudem mindestens drei Polizisten über mehrere Stunden in ihrer Gewalt. Sie warfen den Ordnungshütern vor, die Kirchen nicht ausreichend geschützt zu haben.

Pakistanische Christen protestieren nach den Anschlägen auf zwei Kirchen in Lahore (Foto:AFP PHOTO / Arif ALI)

Christen protestieren nach den Anschlägen in Lahore

Taliban-Splittergruppe bekennt sich

Eine Splittergruppe der Taliban mit dem Namen Jamtul Ahrar übernahm die Verantwortung für den Doppelanschlag. Zugleich drohten sie mit weiteren Anschlägen, um die Umsetzung der Scharia zu erzwingen.Immer wieder verüben die radikalislamischen Taliban blutige Anschläge in Pakistan.

Am Samstagabend waren bei einer Explosion auf einem Markt der größten pakistanischen Stadt Karachi zwei Menschen getötet und zwölf verletzt worden. Wer hinter dem Anschlag steckt und wem er galt, ist bislang unbekannt.

sp/uh (rtr, afp, dpa)