1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Taliban bestätigen Verlust von drei Provinzen

Die Taliban haben nach der Eroberung der strategisch wichtigen Stadt Masar-i-Scharif durch die oppositionelle Nordallianz auch den Verlust von drei weiteren afghanischen Provinzen bestätigt.

default

Die Einheiten hätten sich aus den Hauptstädten der nördlichen Provinzen Samangan, Jauzjan sowie Sar-i-Pol aus taktischen Gründen zurückgezogen, zitierte die in Pakistan ansässige afghanische Nachrichtenagentur AIP am Sonntag einen Taliban-Sprecher. Er betonte zugleich, dass sich die Taliban-Kämpfer in anderen Teilen der drei verlorenen Provinzen neu formierten.

US-Luftangriffe

US-Kampfflugzeuge hatten in der Nacht zum Sonntag laut AIP erneut schwere Angriffe auf Stellungen der Taliban und die Hauptstadt Kabul geflogen. Dabei seien Frontlinien in der nordöstlichen Provinz Takhar und die Luftwaffenbasis Bagram bei Kabul unter Feuer genommen worden.

Nach Angaben eines Kommandanten des für die Nordallianz kämpfenden Usbeken-Generals Abdul Raschid Dostum ist nun geplant, Taliban-Frontstellungen nahe der eroberten Stadt Masar-i-Scharif zu durchbrechen, um nach Takhar zu gelangen. Laut AIP könnten die jüngsten US-Bombardements dazu dienen, den Vormarsch vorzubereiten. Die Provinz Takhar liegt an der Grenze zu Tadschikistan.

Bush: "Kabul soll offen bleiben"

US-Präsident George W. Bush hat sich unterdessen gegen die Einnahme der afghanischen Hauptstadt Kabul durch die Truppen der Nordallianz ausgesprochen. Es sei wichtig, dass Kabul offen bleibe für alle politischen Kräfte, die an einer Stabilisierung der Lage mitwirken wollen, sagte Bush nach Angaben des US-Senders CNN am Samstag in New York.

  • Datum 11.11.2001
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1M8n
  • Datum 11.11.2001
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1M8n