1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

Taliban-Angriff in Kabul

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche hat ein Kommando der Taliban einen Anschlag in der afghanischen Hauptstadt verübt. Ziel war diesmal das Hauptquartier der Verkehrspolizei.

Afghanistan: Anschlag in Kabul (Foto: reuters)

Afghanistan: Anschlag in Kabul

Bei dem Anschlag seien zwei Verkehrspolizisten und alle fünf Angreifer getötet worden. Zudem habe es Verletzte gegeben, darunter vier weitere Polizisten und sieben Zivilisten, teilte das Innenministerium mit.

Einer der Angreifer hätte sich vor dem Haupteingang zum Präsidium in die Luft gesprengt, um den Mitkämpfern Zugang zu verschaffen. Die anderen Attentäter seien mit Sprengstoffwesten in das Gebäude eingedrungen und hätten sich acht Stunden lang dort verschanzt, erklärte Vize-Innenminister General Abdul Rahman. Einsatzkräfte und Angreifer lieferten sich Schusswechsel. Teile des Gebäudes gerieten in Brand (s. Artikelbild).

Verkehrspolizei nicht das einzige Ziel

Begonnen hatte der Anschlag mit der Zündung einer Autobombe in der Nähe der Grenzpolizei, wie der Sprecher des Innenministeriums, Sedik Sedikki, mitteilte. Eine dichte Rauchwolke stieg auf.

Zu dem Angriff bekannten sich die radikal-islamischen Taliban. In einer Mitteilung an die Nachrichtenagentur AFP hieß es, eine Gruppe von Selbstmordattentätern habe mehrere Polizei- und Militäreinrichtungen sowie ein US-Trainingszentrum angegriffen.

Erst am vergangenen Mittwoch hatten Kämpfer der Taliban die Zentrale des afghanischen Geheimdienstes NDS in Kabul attackiert. Dabei waren nach Angaben der Behörden alle sechs Angreifer getötet worden. Der Angriff auf die NDS-Zentrale war der erste Anschlag in diesem Jahr in Kabul. Davor war es in der Hautstadt mehr als vier Wochen ruhig geblieben.

gmf/rb/il (afp, dapd, dpa, rtr)