1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Tag der Streiche

Der Aprilscherz: Für Kinder und Erwachsene ein riesiger Spaß. Am ersten Apriltag werden nicht nur in Deutschland die Menschen mit Witzen und kleinen Streichen auf den Arm genommen.

default


"Weltsensation: Mann bringt Kind zur Welt." Oder: "Bislang unbekannte große Insel im Pazifik entdeckt." Wer sich am Donnerstag (1.4.) von solchen Sensationen in Zeitungen oder im Fernsehen gefangen nehmen lässt, ist selbst dran schuld. Denn eins ist klar. Sie stimmen nicht, sagt Aprilscherzforscher Manfred Harder: "Ich habe sehr alte Zeitungen gesehen, die waren schon ganz vergilbt und fast schon unleserlich. Und da standen immer Aprilscherze drin."

Aprilscherze waren früher populärer

Vor allem in den 1970er und 1980er Jahren wurden in Deutschland reihenweise junge Männer zum Opfer dieser Alltags-Späße. Dafür war ein kleines, aber nicht unwesentliches Detail verantwortlich. Denn damals stellten viele Betriebe zum 1.April neue Auszubildende ein.

Manfred Harder erinnert sich, dass ein Lehrling an seinem ersten Arbeitstag losgeschickt wurde, einen Globus von Europa zu besorgen: "Wir haben natürlich telefonisch in den Abteilungen angerufen und gesagt, da kommt jetzt gleich einer, der will einen Globus von Europa holen. Schickt den mal weiter in die nächste Abteilung." Und so sei der in allen fünf Stockwerken hin und hergeschickt worden. Und nachher haben harder und seine Kollegen ihn rausgeschickt, in die Bibliotheken und Kartengeschäfte. - Gemein!

Von Mückenfett und schwarzer Kreide

Doch den Globus konnte der neue Lehrling nirgends finden - ganz einfach, weil es so einen nicht gibt. Genau so wenig wie Mückenfett, schwarze Kreide, Gewichte für die Wasserwaage oder eine Dachschere - aber auch das waren typische Dinge, die die neuen Lehrlinge besorgen sollten.

Woher die Tradition des Aprilscherzes ursprünglich kommt, ist heute nicht mehr überliefert. Eine Erklärung lautet: der Aprilscherz war Teil eines alten Frühlingsbrauchs. Der Narr stand für den machtlos gewordenen Winter, mit dem der stärker werdende Sommer tun konnte, was er wollte. Verbreitet ist der Aprilscherz allerdings nicht nur in Europa, sondern auch in Amerika und in Indien. Dort ist der 1.April als so genannter Narrentag bekannt, und auch da heißt es am Donnerstag. Nicht alles glauben was in der Zeitung steht oder im Radio zu hören ist.

Die Redaktion empfiehlt