1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Tag der Überraschungen

Die ersten großen Überraschungen beim Confed-Cup sind perfekt: Mexiko entzauberte am Sonntagabend Brasilien und siegte mit 1:0. Europameister Griechenland verlor zuvor gegen Japan mit 0:1 und ist somit ausgeschieden.

default

Aua. Die Niederlage gegen Mexiko schmerzt Lucio

Mexiko und Brasilien boten in Hannover über weite Strecken eine ansehnliche und abwechslungsreiche Partie. Zwar waren die Brasilianer wie erwartet zunächst feldüberlegen und erspielten sich mehr Torchancen, doch die Mexikaner hielten dagegen und kamen selbst zu guten Möglichkeiten.

Elfmeter-Farce in der ersten Hälfte

Confederations Cup: Brasilien vs. Mexiko

Jared Borgetti gestikuliert verzweifelt gegen den Schiedsrichter

Die ganz große Chance vergaben die Mexikaner noch zwischen der 30. und 32. Minute - und gleich dreimal. Zunächst war Jared Borgetti vom Brasilianer Roque Junior bei einer Hereingabe umgerissen worden Schiedsrichter Rosetti aus Italien pfiff Elfmeter, den der Gefoulte auch verwandelte. Der Schiedsrichter ließ den Strafstoß aber wiederholen, da ein Spieler zu früh in den Strafraum gelaufen war. Den zweiten Versuch setzte Borgetti an die Latte - doch wieder ließ der Schiedsrichter wiederholen. Den dritten Versuch Borgettis parierte schließlich Torhüter Dida.

Confederations Cup: Brasilien vs. Mexiko

Borgetti trifft zum Tor des Tages

Doch der Pechvogel avancierte vor den 39.000 Zuschauern im ausverkauften WM-Stadion von Hannover doch noch zum Matchwinner, als er in der 59. Minute einen Eckball unbedrängt zum Siegtor einköpfte. Nach der Führung kontrollierte Mexiko das Spiel immer besser und die Brasilianer agierten zunehmend rat- und ideenlos. Der Elf von Trainer Parreira fehlten das Rezept und wohl auch die Kraft, um die mit Libero und Viererkette operierenden Mexikaner zu überwinden. Zahlreiche Gewaltschüsse verfehlten mehr oder minder weit ihr Ziel, und dem starken Adriano fehlte das Glück. In der 68. Minute feierte er schon seinen Kopfball-Treffer, doch das Abseitstor wurde nicht anerkannt. Am Ende musste der Weltmeister sogar froh sein, von den engagiert kämpfenden Mexikanern nicht noch ein zweites Tor kassiert zu haben.

Griechenland fällt vom Olymp

350 Tage nach ihrem EM-Triumph ist die griechische Fußball-Nationalmannschaft mit Trainer Otto Rehhagel endgültig wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Die Hellenen unterlagen nach einer erneut desolaten Leistung am Sonntag mit 0:1 gegen den leidenschaftlich kämpfenden Asienmeister Japan. Den entscheidenden Treffer vor 34.000 Zuschauern in der nicht ausverkauften Frankfurter Commerzbank-Arena erzielte "Joker" Masashi Oguro in der 76. Minute.

Confederations Cup: Brasilien vs. Mexiko

Mexiko feiert

Die Rehhagel-Schützlinge enttäuschten wie schon drei Tage zuvor gegen Brasilien. Ungeachtet der 0:3-Schlappe gegen den Weltmeister wurden die Griechen, die erstmals seit Rehhagels Amtsantritt im August 2001 drei Spiele ohne Torerfolg geblieben waren, lautstark von der deutlich überlegenen Anhänger-Schar im Stadion begrüßt. Für beide Teams war das zweite Turnierspiel vorentscheidend, um weiter im Wettbewerb zu bleiben. Verinnerlicht hatten das aber nur die Japaner, die mit viel mehr Leidenschaft zu Werke gingen und im Vergleich zum 1:2 gegen Mexiko eine deutliche bessere Leistung boten.

Chancen im Überfluss

Im ersten Länderspiel zwischen den beiden Mannschaften gab es kein langes Abtasten, aber auch zunächst keine zwingenden Torchancen. Die erste große Möglichkeit hatten die spielfreudigen Japaner, die bei hohen Temperaturen ein hohes Tempo gingen. Auch im weiteren Spielverlauf erspielte sich der Asienmeister eine Fülle von Chancen, die aber alle mehr oder weniger kläglich vergeben wurden.

Das 1:0 für Japan gegen Griechenland

Nichts zu machen: 1:0 für Japan

Wie schon bei der EM in Portugal bauten die hölzern wirkenden Griechen auf Standardsituationen, konnten dabei aber ihre deutliche körperliche Überlegenheit nicht nutzen. Kapitän Theodorors Zagorakis, der am Samstag mit dem FC Bologna in Italien in die Serie B abgestiegen war, fehlte Griechenland als Dreh- und Angelpunkt im ideenlosen Mittelfeld. Die umgestellte Abwehr der Hellenen, beim Triumph vor einem Jahr noch Glanzstück, offenbarte gegen die quirligen Japaner viele Schwächen. Nach nur 31 Minuten reagierte Rehhagel mit der Höchststrafe und ersetzte Länderspiel-Debütant Efstathios Tavlaridis durch Vasilios Tsiartas (1. FC Köln).

Hohes Tempo bis zum Schluss

Für Bundesliga-Referee Herbert Fandel aus Kyllburg gab es in der 52. Minute ein knifflige Situation. Nach einer Attacke von Hidetoshi Nakata am früheren Werder-Stürmer Angelos Charisteas entschied er zum Entsetzen der Griechen nicht auf Strafstoß. Nach dem Seitenwechsel war der Europameister sichtlich bemüht, endlich mitzuspielen. Doch die Asiaten waren mit ihren schnell vorgetragenen Angriffen weiter die klar bessere Mannschaft. In der 76. Minute traf Oguro zur hoch verdienten Führung, bei der es schließlich blieb. "Japan war eine Klasse besser", räumte der griechische Trainer Rehhagel dann auch nach dem Spiel ein. "Wir hatten Glück, dass wir nicht höher verloren haben."

Confederations Cup: Griechenland vs Japan

Auch beim Kriechen waren die Japaner obenauf

Die Griechen sind damit ausgeschieden: Im abschließenden Vorrundenspiel gegen Mexiko am Mittwoch (22.6.) geht es für das "Rehhakles"-Team nur noch um Schadensbegrenzung. Die Japaner könnten sich dagegen mit einem Überraschungssieg gegen Weltmeister Brasilien noch für das Halbfinale qualifizieren.

Mexiko-Brasilien 1:0 (0:0)

Mexiko: Oswaldo Sanchez/Chivas Guadalajara - Salcido/Chivas Guadalajara, Osorio/CD Cruz Azul, Galindo/CD Cruz Azul - Carmona/CD Cruz Azul, Pardo/CF America, Sinha/Deportivo Toluca, Morales/Chivas Guadalajara ab 73. Medina/Chivas Guadalajara, Pineda/Unam Pumas ab 69. Mendez/Deportivo Toluca - Borgetti/Atletico Pachuca, Fonseca/CD Cruz Azul ab 46. Perez/CF Monterrey. - Trainer: Ricardo Antonio La Volpe

Brasilien: Dida/AC Mailand - Cicinho/FC Sao Paulo, Lucio/Bayern München, Roque Junior/Bayer Leverkusen, Gilberto/Hertha BSC Berlin - Emerson/Juventus Turin ab 67. Renato/FC Sevilla, Ze Roberto/Bayern München - Ronaldinho/FC Barcelona, Kaka/AC Mailand ab 77. Juninho/Olympique Lyon - Robinho/FC Santos ab 67. Ricardo Oliveira/Betis Sevilla, Adriano/Inter Mailand. - Trainer: Carlos Alberto Parreira

Schiedsrichter: Roberto Rosetti (Italien)

Tor: 1:0 Borgetti (59.)

Zuschauer in Hannover: 43.667 (ausverkauft)

Bes. Vorkommnis: Dida hält Foulelfmeter von Borgetti (32.)

Griechenland - Japan 0:1 (0:0)

Griechenland: Nikopolidis/Olympiakos Piräus - Kirjakos/Glasgow Rangers, Bassinas/Panathinaikos Athen, Tavlaridis/OSC Lille ab 31. Tsiartas/1. FC Köln, Fissas/Benfica Lissabon - Giannakopoulos/Bolton Wanderers, Katsouranis/AEK Athen, Karagounis/Inter Mailand, Lakis/Crystal Palace ab 59. Papadopoulos/Panathinaikos Athen - Vryzas/Celta Vigo ab 46. Gekas/Panathinaikos Athen, Charisteas/Ajax Amsterdam. - Trainer: Otto Rehhagel

Japan: Kawaguchi/Jubilo Iwata - Tanaka/Jubilo Iwata, Kaji/FC Tokio, Miyamoto/Gamba Osaka, Santos/Urawa Red Diamonds - Hidetoshi Nakata/AC Florenz, Nakamura/Reggina Calcio ab 89. Nakata/Olympique Marseille, Fukunishi/Jubilo Iwata, Ogasawara/Kashima Antlers ab 74. Endo/Gamba Osaka - Yanagisawa/FC Messina, Tamada/Kashiwa Reysol ab 66. Ogura/Gamba Osaka. - Trainer: Zico

Schiedsrichter: Herbert Fandel (Kyllburg)

Tor: 0:1 Oguro (76.)

Zuschauer in Frankfurt: 34.314