1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Tabellenführer Aue patzt

Aue kassierte in der 2. Liga eine herbe Niederlage. Auch Hertha BSC musste eine Pleite einstecken. Doch zum Schwächeln bleibt den Top-Mannschaften keine Zeit. Denn mit Fürth schloss nun ein weiterer Club zur Spitze auf.

Erzgebirge Aue verlor am 14. Spieltag gegen Energie Cottbus. Jan Hochscheidt von Aue (r) in Aktion gegen den Cottbuser Roger. (Foto: Bernd Settnik dpa/lbn)

Aue stolpert über Cottbus

Energie Cottbus hat die Erfolgsserie von Tabellenführer Erzgebirge Aue am 14. Spieltag spektakulär gestoppt. Ex-Bundesligist Cottbus spielte die Sachsen mit einem 6:0 (2:0) an die Wand. Damit muss Aue nach zehn Siegen wieder die erste Niederlage einstecken. Erzgebirge Aue bleibt zwar mit 30 Punkten an der Spitze der Tabelle, verpasste aber die Chance, die Führung auszubauen. Cottbus verbesserte sich mit ihrem höchsten Sieg im Profi-Spielbetrieb auf den vierten Platz.

Erste Heimpleite für Hertha

Hertha BSC Berlin verlor am 14. Spieltag gegen den MSV Duisburg. Berlins Raffael (M) im Duell gegen Duisburgs Branimir Bajic. (Foto: Jens Wolf dpa/lbn)

Aus dem Tritt: Berlins Raffael

"Wir müssen wieder gieriger auf Tore werden", hatte Hertha BSC-Trainer Markus Babbel vor dem Spitzenspiel am Samstag gefordert. Doch die Spieler haben die Anweisung des Trainers nicht umgesetzt. Im eigenen Stadion verloren die Berliner mit 0:2 (0:0) gegen den MSV Duisburg. Für Hertha war es die zweite Niederlage hintereinander. Der Bundesliga-Absteiger rutscht damit auf den dritten Tabellenplatz ab, hinter Duisburg. Die Zebras haben nach vier Spielen ohne Niederlage ebenfalls 29 Punkte, aber das besser Torverhältnis und sind deshalb nun Zweiter.

Und auch der FC Augsburg könnte den Berlinern bald gefährlich werden. Denn Augsburg gewann 3:1 (1:0) bei Alemannia Aachen. Es war bereits die sechste Partie in Folge ohne Niederlage. Nach dem schwachen Saisonstart hat Augsburg nun wieder gut aufgeholt und unterstreicht mit Tabellenplatz vier seine Aufstiegsambitionen. Die sind bei den Aachenern dagegen derzeit nicht zu erkennen. Nur einen Punkt aus den letzten vier Spielen, damit hängt die Alemannia im Tabellen-Mittelfeld fest.

Fürth gewinnt Bayern-Derby

Der Fürther Kim Falkenberg (r) kämpft mit dem Münchner Antonio Rukavina um den Ball. (Foto: Daniel Karmann dpa/lby )

Roter Ball, weißer Platz, in Grün die Gewinner

Greuther Fürth hat mit einem 1:0 (1:0) im Kampf um die Spitze Boden gutgemacht. Im Bayern-Derby gegen 1860 München trotzten die Fürther nicht nur den winterlichen Platzverhältnissen, sondern auch dem seit zehn Spielen unbesiegten Rivalen. Kingsley Onuegbu schoss sein Team mit seinem Tor bis auf drei Punkte an den dritten Tabellenplatz heran. Beide Clubs fanden schlecht ins Spiel, doch am Ende hatte Fürths-Trainer Mike Büskens allen Grund, sein Team zu loben: "Das war ein Spiel mit Herz. Die Jungs haben einen fantastischen Job gemacht." München stagniert nach halbherziger Leistung im Tabellen-Mittelfeld.

Im Tabellenkeller können der Karlsruher SC und der FC Ingolstadt wieder Hoffnung schöpfen. Der neue Trainer des KSC, Uwe Rapolder, feierte mit einem 4:0 (1:0) gegen Rot-Weiß Oberhausen einen gelungenen Einstand. Die Karlsruher bleiben auf dem Relegationsplatz, können aber mit nun 13 Punkten an den Rest der Tabelle anschließen. Der Tabellenvorletzte Ingolstadt konnte in einem Spiel einen 1:0 (0:0)-Sieg über Union Berlin bejubeln.

FSV Frankfurt weiter oben auf

Bereits am Freitag holte der FSV Frankfurt drei Punkte. Die Hessen setzten sich mit 4:1 (4:0) gegen den VfL Osnabrück durch. Frankfurt rückte damit kurzzeitig auf den sechsten Tabellenplatz vor, wurde dann aber wieder von Fürth überholt. Osnabrück bleibt dagegen nach der achten Niederlage im Tabellenkeller.

Bochumer Jubel nach dem 3:0 gegen Paderborn.

Bochumer Jubel

Große Worte waren von Seiten der Arminia vor der Partie gegen Fortuna Düsseldorf zu hören. Ganzseitige Anzeigen hatte die Vereinsführung in der Region geschaltet, von "Kämpfen", "alles geben" und "Leidenschaft" war darin die Rede. Doch die Arminen verloren mit 0:2 (0:2). Ein weiterer Rückschlag für den Tabellenletzten Bielefeld. Düsseldorf setzt seine Serie fort: in den letzten sechs Spielen gab es nach einer Niederlage immer wieder einen Sieg. Derzeit ist Fortuna Vierzehnter.

Im dritten Freitagsspiel setzte sich der VfL Bochum mit 3:0 (0:0) gegen Paderborn durch. Der VfL gewinnt also nach zuletzt zwei Niederlagen mal wieder und verbessert sich auf den neunten Tabellenrang. Paderborn ist derzeit Zwölfter.

Autorin: Laura Döing
Redaktion: Sarah Faupel