1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Türkei

Türkei lässt italienischen Journalisten wieder frei

Zwei Wochen lang saß der italienische Journalist Gabriele Del Grande in der Türkei in Haft. Die italienische Regierung setzte sich für seine Freilassung ein - mit Erfolg.

Gabriele Del Grande landete am Vormittag im italienischen Bologna. Er wurde von Außenminister Angelino Alfano in Empfang genommen. Alfano twitterte ein Foto von sich und del Grande mit den Worten: "Wirklich. Hier in #Bologna".

Sowohl das italienische Außenministerium als auch der aus Italien stammende EU-Parlamentspräsident Atonio Tajanis hatten sich für die Freilassung des Journalisten eingesetzt.

Vor zwei Wochen war der 34-Jährige Del Grande nahe der syrischen Grenze festgenommen worden. Er war in der Türkei, um syrische Flüchtlinge für ein Buch über den Krieg in Syrien und über die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) zu interviewen. Danach wurde er ohne Anklage in Hatay im Süden der Türkei festgehalten, später in der südwestlichen Stadt Mugla. Vor einigen Tagen war der Journalist in den Hungerstreik getreten.

Auf Twitter dankte Außenminister Alfano seinem türkischen Amtskollegen Mavlut Cavusoglu für die Entscheidung, Del Grande freizulassen.

Der aus Lucca in der Toskana stammende Del Grande ist auch als Internetblogger, Autor und Menschenrechtsaktivist tätig. Sein Blog "Fortress Europa" befasst sich mit der Flüchtlingstragödie im Mittelmeer.

Yücel bleibt in Haft

Der deutsche Journalist Deniz Yücel sitzt unterdessen weiter in U-Haft. Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte vorletzte Woche angekündigt, Yücel nicht an Deutschland auszuliefern, solange er im Amt sei. In der Türkei sollen derzeit 120 bis 150 Journalisten hinter Gittern sitzen. Erst letzte Woche waren wieder mehrere festgenommen worden.

rk/as (dpa, afp, ard)