1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Türkei

Türkei lässt festgenommenen Deutschen unter Auflagen frei

Nach knapp einer Woche in Polizeigewahrsam ist ein deutscher Staatsbürger wieder frei. Laut türkischen Agenturberichten darf er das Land aber vorerst nicht verlassen.

Türkei Gefängnis in Silivri (Getty Images/AFP/Y. A. Akgul)

Das Silivri-Gefängnis bei Istanbul (Archivbild)

Am 1. September war der jetzt Freigelassene gemeinsam mit seiner Ehefrau am Flughafen der südtürkischen Stadt Antalya festgenommen worden. Die Frau kam vier Tage später ohne Auflagen auf freien Fuß. Den beiden werden von der Türkei Verbindungen zur islamischen Gülen-Bewegung vorgeworfen, die von der Regierung in Ankara für den Putschversuch vom Juli 2016 verantwortlich gemacht wird.

Das Paar hat türkische Wurzeln, aber ausschließlich die deutsche Staatsangehörigkeit. Laut Medienberichten handelt es sich um ein Unternehmer-Ehepaar aus Rheinland-Pfalz. Die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, ein anonymer Tippgeber habe die beiden bei den türkischen Behörden angeschwärzt und auch ihre Ankunftszeit in Antalya an die Behörden übermittelt. Demnach war das Paar zuvor regelmäßig in die Türkei gereist und erst vor wenigen Wochen im Land gewesen.

Noch zehn Deutsche in türkischer Haft

Die Festnahme der beiden Deutschen hatte die ohnehin angespannten Beziehungen zwischen Ankara und Berlin weiter belastet. Das Auswärtige Amt verschärfte daraufhin seine Reisehinweise für die Türkei.

Die Türkei hat seit dem gescheiterten Putsch Zehntausende Personen unter dem Vorwurf festgenommen, sie unterstützten terroristische Vereinigungen. Nach der jüngsten Freilassung werden noch zehn Deutsche wegen politischer Vorwürfe in türkischen Gefängnissen festgehalten, darunter der "Welt"-Korrespondent Deniz Yücel, die Journalistin Mesale Tolu und der Menschenrechtsaktivist Peter Steudtner.

qu/jj (dpa, afp, rtr)

Die Redaktion empfiehlt