1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nahost/Nordafrika

Syrien: Blogger in Haft

Seit Mitte Februar ist der syrische Menschenrechtler und Blogger Hussein Ghrer in Haft. Er war zusammen mit den Mitarbeitern des "Syrian Center for Media and Freedom of Expression" festgenommen worden.

"Wir haben Hussein Ghrer als engagierte und zugleich moderate Stimme der syrischen Zivilgesellschaft kennen gelernt", so Gerda Meuer, Direktorin der DW Akademie. "Wir hoffen, dass er so bald wie möglich frei gelassen wird."

Portraitfoto von Hussein Ghrer (Foto: DW).

Blogger Hussein Ghrer

Ebenfalls inhaftiert, inzwischen aber wieder aus dem Gefängnis entlassen, wurde die Bloggerin Razan Ghazzawi. Gemeinsam mit Hussein Ghrer hatte sie im Mai 2011 am Young Media Summit (YMS) der DW Akademie in Kairo teilgenommen. Bereits damals äußerten beide ihre Sorge über mögliche Repressalien, traten aber weiter unter ihren Namen für Freiheit und Menschenrechte in Syrien ein.

Die syrischen Sicherheitskräfte haben die Blogger Ghrer und Ghazzawi bereits zum zweiten Mal festgenommen, weil diese das Vorgehen der Regierung gegen die Bürgerbewegung in Syrien kritisiert und ihre Meinung offen in den sozialen Medien veröffentlicht hatten. Unter anderem forderten sie die Freilassung aller politischen Gefangenen in Syrien.

Razan Ghazzawi spricht auf dem Young Media Summit in Kairo, Ägypten (Foto: DW).

Razan Ghazzawi auf dem Young Media Summit 2011

Noch immer in Haft ist auch der Journalist und Menschenrechtsaktivist Mazen Darwish. Er ist Mitglied des internationalen Journalistenverbandes und Leiter des "Syrian Center for Media and Freedom of Expression", einer unabhängigen NGO, die sich für Presse- und Meinungsfreiheit in Syrien einsetzt. Obwohl Ghrer, Darwish und weitere Kollegen seit mehr als einem Monat im Gefängnis sitzen, haben ihre Familien keine Informationen über ihren Zustand.

Die Akademie der Deutschen Welle hat als internationales Zentrum des deutschen Auslandssenders für Medienberatung und-training ihre Aktivitäten zur Unterstützung der Medien in Ägypten, Tunesien und Libyen in den vergangenen Monaten ausgebaut. Aus Syrien hingegen musste sich die DW Akademie aus Sicherheitsgründen zurückziehen.

WWW-Links