1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

"Super Mario" schon bald auf dem iPhone

Der japanische Spielehersteller Nintendo bringt eine neue Geschäftsstrategie auf den Weg: Die legendäre Videospielfigur "Super Mario" erlebt ab Dezember auch auf dem iPhone ihre Abenteuer. Die Aktie hebt ab.

Die Smartphone-App Super Mario Run für Apples iPhone und iPad kommt am 15. Dezember auf den Markt, wie der japanische Spielehersteller Nintendo am Mittwoch mitteilte. Später soll das Spiel auch für Geräte mit dem Betriebssystem Android von Google herauskommen. Die Anleger an der Börse in Tokio waren angetan - die Nintendo-Aktie legte zwischenzeitlich um 5,5 Prozent zu und schloss 2,77 Prozent im Plus.

Nintendo probiert beim ersten Smartphone-Game mit einer seiner populären Spielefiguren eine für den Markt relativ hohe Preismarke von 9,99 Euro aus. Für diesen Betrag könne man "Super Mario Run" komplett kaufen, hatte die japanische Traditionsfirma bereits am Dienstag angekündigt. Ein Teil des Spiels lässt sich zuvor auch gratis spielen. 

Bislang Titel nur für die eigenen Konsolen

Unter den Smartphone-Spielen ist aktuell ein Geschäftsmodell besonders populär, bei dem das Spiel an sich kostenlos ist und Geld erst für virtuelle Objekte oder schnelleres Vorankommen fällig wird. Für manche Spiele wie etwa "Candy Crush" ging diese Rechnung auf, für viele andere nicht.

Nintendo veröffentlichte bislang lediglich Titel für seine eigenen Konsolen - für Preise zwischen 30 und 60 Euro. Angesichts der zunehmenden Konkurrenz der Smartphone-Games und sinkender Konsolen-Verkäufe bringt Nintendo nun doch "Super Mario" auf die Telefone - und setzt beim Preis auf die Popularität seiner Figuren. Zugleich will der Konzern im März sein Konsolengeschäft mit dem neuen Modell "Switch" ankurbeln, das zu Hause und unterwegs genutzt werden kann.

Die Nintendo-Aktie hat seit Jahresbeginn bereits mehr als 50 Prozent an Wert gewonnen. Hintergrund ist vor allem der weltweite Erfolg des Handyspiels Pokémon Go. Die kleinen Spielemonster der Pokémon-Serie stammen aus dem Hause Nintendo, das Spiel selbst wurde allerdings von der US-Firma Niantic programmiert.

ul/hb (afp, dpa)

 

Audio und Video zum Thema