1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Stuttgart triumphiert in Bukarest

Mönchengladbach erreicht nach einer zähen Partie am 5. Spieltag die Zwischenrunde in der Europa League. Leverkusen verliert mit einer "B-Elf" in der Ukraine, in Hannover fallen keine Tore.

Stuttgart erzielt gegen Bukarest fünf Tore. (Foto: REUTERS)

Stuttgart erzielt gegen Bukarest fünf Tore

Dank einer bärenstarken Leistung beim rumänischen Traditionsklub Steaua Bukarest hat der VfB Stuttgart jetzt alle Chancen auf das Erreichen der Zwischenrunde in der Europa League. Am 5. Spieltag der Gruppe E siegte das Team von Trainer Bruno Labbadia deutlich mit 5:1 (4:0). Bereits nach fünf Minuten eröffnete Serdar Tasci den Torreigen und traf zum 1:0. Martin  Harnik (18. Minute), Gotoku Sakai (23.) und Shinji Okazaki (31./55.) ließen die Stuttgarter Anhänger jubeln und vom Einzug in die Zwischenrunde träumen. Den Ehrentreffer für die Rumänen erzielte Mihai Costea (83.). Der VfB belegt nun den zweiten Tabellenplatz in seiner Gruppe und kann mit einem Sieg am letzten Spieltag der Gruppenphase am 6. Dezember gegen Molde FK den Einzug in die Zwischenrunde endgültig klar machen.

Doppelpack von de Camargo

Ein hartes Stück Arbeit war der 2:0 (0:0)-Erfolg von Borussia Mönchengladbach gegen AEL Limassol. Das Team von Trainer Lucien Favre agierte unsicher und leistete sich viele Unkonzentriertheiten. Ab der 75. Minute spielte Mönchengladbach, nach einer Roten Karte gegen Luciano Bebe (75.) in Überzahl und konnte erste Akzente setzen. Igor de Camargo sorgte mit seinen beiden Toren für Jubel bei den Gladbacher Anhängern (79./90. + 1). Durch die gleichzeitige Niederlage von Olympique Marseille bei Fenerbahce Istanbul im zweiten Spiel der Gruppe C ist die Favre-Elf als Gruppen-Zweiter für die Zwischenrunde qualifiziert.

Bayer Leverkusen verliert bei Metalist Charkow das Spiel um Platz eins in der Gruppe K und wird Zweiter. (Foto: Getty Images)

Bayer Leverkusen verliert bei Metalist Charkow das Spiel um Platz eins in der Gruppe K und wird Zweiter

Leverkusen verpasst den Gruppensieg

Mit einem Sieg gegen Metalist Charkow aus der Ukraine wollte sich Bayer Leverkusen am vorletzten Spieltag in der Europa League vorzeitig Platz eins der Gruppe K sichern. Ohne viele Stammkräfte, dafür aber mit einigen Junioren-Spielern, verlor das Team von Trainer Sascha Lewandowski mit 0:2 (0:0). Damit sicherte sich Charkow mit 13 Punkten vorzeitig den Gruppensieg vor Leverkusen (10). Die stark verjüngte Leverkusener Elf zeigte gegen die Ukrainer eine gute, eine engagierte Leistung, die jedoch nicht belohnt wurde.

Die Tore für die Gastgeber erzielten Jonathan Cristaldo (46. Minute) und Cleiton Xavier (85.). Bayer Leverkusen, das bereits vor dem Spiel für die Zwischenrunde qualifiziert war, belegt nach der Niederlage nun den zweiten Tabellenplatz und kann Charkow auch mit einem Sieg im abschließenden Gruppenspiel gegen Rosenborg BK aus Trondheim nicht mehr überholen, weil es den direkten Vergleich gegen die Ukrainer verloren hat.

Nullnummer in Hannover

Auch Hannover 96 verpasste den vorzeitigen Gruppensieg in der Gruppe L. Das Heimspiel gegen den niederländischen Vertreter Twente Enschede endete 0:0. In einer ereignisarmen Partie schaffte es die Elf von Trainer Mirko Slomka nicht, den Ball im gegnerischen Netz zu versenken, obwohl Hannover ab der 84. Spielminute sogar in Überzahl agierte. Enschedes Rasmus Bengtsson sah wegen einer Notbremse die Rote Karte. Im letzten Gruppenspiel trifft die Slomka-Elf auf UD Levante und benötigt mindestens ein Unentschieden, um Platz eins zu verteidigen.