1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Stuttgart sorgt für deutschen Rekord

Trotz einer Niederlage im letzten Gruppenspiel schafft Stuttgart den Sprung in die Zwischenrunde der Fußball-Europa League. Damit haben erstmals sieben deutsche Vertreter die Gruppenphase im Europapokal überstanden.

Trotz Niederlage im letzten Gruppenspiel schafft Stuttgart den Sprung in die Zwischenrunde. (Foto: Getty Images)

Trotz Niederlage im letzten Gruppenspiel schafft Stuttgart den Sprung in die Zwischenrunde

Im letzten Gruppenspiel der Europa League unterlag der VfB Stuttgart dem norwegischen Meister Molde FK mit 0:1 (0:1). Durch das 1:1 (0:0)-Unentschieden zwischen dem FC Kopenhagen und Steaua Bukarest ist das Team von Trainer Bruno Labbadia aber trotzdem für die Zwischenrunde der Europa League qualifiziert. Stuttgart sorgt damit für einen historischen Rekord: Zum ersten Mal haben sieben deutsche Mannschaften die Vorrunde in der Champions League und der Europa League überstanden.

Das Duell gegen Molde FK entwickelte sich zum Nervenspiel. Die Labbadia-Elf begann schwungvoll und kam immer wieder gefährlich vor das Tor der Norweger, allerdings ohne Erfolg. Besser machten es die Gäste: Davy Claude Angan erzielte bereits kurz vor der Pause den 1:0-Siegtreffer (45. Minute). Stuttgart wurde zwar in der 2. Halbzeit stärker, scheiterte aber immer wieder am eigenen Unvermögen. Allein Martin Harnik und Vedad Ibisevic hätten mehrfach für den Ausgleich sorgen müssen. Am Ende blieb es bei einer sehr unglücklichen Niederlage für die Schwaben. Kopenhagen und Molde sind damit ausgeschieden, Bukarest ist Gruppenerster und Stuttgart qualifiziert sich als Zweiter für die Zwischenrunde.

Gladbachs B-Elf siegt

Es war das Spiel zweier B-Mannschaften in der türkischen Hauptstadt. Fenerbahce Istanbul empfing Borussia Mönchengladbach, der Gruppensieger spielte gegen den Zweitplatzieren. Die ohne einige Stammspieler angereisten Gladbacher zeigten eine engagierte Leistung und gewannen verdient mit 3:0 (2:0). Zunächst traf Tolga Cigerci zur Führung (21.), Mike Hanke erhöhte kurze Zeit später per Foulelfmeter zum 2:0 (28.). Den Schlusspunkt unter eine unterhaltsame Partie setzte Rückkehrer Luuk de Jong. Der Niederländer sorgte für den 3:0-Endstand (79.).

Borussia Mönchengladbach verabschiedet sich mit einer tollen Leistung aus der Gruppenphase. (Foto: Getty Images)

Borussia Mönchengladbach verabschiedet sich mit einer tollen Leistung aus der Gruppenphase

Für Istanbul war es die erste Saison-Niederlage in der Europa League. An der Tabellensituation änderte das Ergebnis nichts mehr. Beide Teams schafften den Sprung in die Zwischenrunde. Im Parallelspiel siegte AEL Limassol gegen Olympique Marseille deutlich mit 3:0 (1:0). Beide Teams verpassten den Sprung in die nächste Runde.

Hannover weiter ungeschlagen

Bereits vor dem letzten Spiel der Gruppe L atmeten die Fans von Hannover 96 auf – Trainer Mirko Slomka gab seine Vertragsverlängerung bekannt, er wird den Niedersachsen noch bis 2016 erhalten bleiben. Trotz dieser Nachricht kam Hannover im Endspiel um den ersten Tabellenplatz in Spanien gegen UD Levante nicht über ein 2:2 (2:0)-Unentschieden hinaus. Die Slomka-Elf ist trotz Punktverlust die einzige deutsche Mannschaft in der Europa League, die als Gruppensieger in die Zwischenrunde einzieht.

Lars Stindl und Didier Ya Konan erzielten für den in Europa in dieser Saison noch ungeschlagenen Fußball-Bundesligisten beide Tore (18./26.). Àngel hatte in der 49. Minute den Anschlusstreffer für die Gastgeber erzielt, ehe Vicente Iborra in der Nachspielzeit für den Ausgleich sorgte. Im zweiten Gruppenspiel unterlag der FC Twente Enschede dem schwedischen Vertreter Helsingborgs IF mit 1:3 (0:2). Beide Teams waren bereits vor dem letzten Spieltag ausgeschieden.

Bayers Jungstars begeistern

Mit einer besseren A-Jugend siegte Bayer Leverkusen im Heimspiel gegen Rosenborg BK verdient mit 1:0 (0:0). Julian Riedel erzielte den goldenen Treffer für das Team von Trainer Sascha Lewandowski (65.). Bayer zieht als Gruppenzweiter in die Zwischenrunde ein, das punktgleiche Metalist Charkiw wird Erster. Im anderen Spiel der Gruppe K konnte Rapid Wien sein erstes Spiel im internationalen Wettbewerb gegen Charkiw 1:0 (1:0) gewinnen.