Stuttgart: Hier wird Chinas Kunst gehandelt | Alle multimedialen Inhalte der Deutschen Welle | DW | 10.06.2015
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Made in Germany

Stuttgart: Hier wird Chinas Kunst gehandelt

Viele Chinesen reisen wegen seiner Auktion im Juni extra nach Stuttgart. Denn dann ist Michael Trautmann in seinem Element. Er ist Meister der Akquise für Objekte aus China, Japan und Südostasien und gilt als einer der international führenden Experten. Trautmann arbeitet für das Auktionshaus Nagel in Stuttgart, einer der Topadressen für Asiatika weltweit.

Video ansehen 03:57

Etwa 18.000 Chinesen hat er in seiner Kundendatei. Als Kenner, dem man nicht so schnell eine Fälschung unterjubelt, hat er sich einen Namen gemacht. Und er hat ein Händchen für besondere Objekte. Schon als Praktikant hat er beim Auktionshaus Nagel seine erste Asiatika-Ausstellung mit organisiert und Feuer gefangen. Inzwischen ist er 25 Jahre dabei. Bei der Auktion werden neben Bildern, auch Porzellan und Möbel versteigert - 2200 Objekte im Wert von 9,5 Mio. Euro. Mit einem Jahresumsatz von 37 Mio. Euro befindet sich das Auktionshaus Nagel auf Augenhöhe mit den Topadressen in Paris und London. MiG-Reporterin Anja Kimmig war bei der exklusiven Versteigerung von asiatischer Kunst dabei.