1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Stunde der Wahrheit für Löw's Elf

Das Duell: Deutschland gegen England. Am Sonntag stehen sich die Erzrivalen im Achtelfinale gegenüber. Die Engländer fürchten ein Elfmeterschießen, das DFB-Team muss auf Stürmer Cacau verzichten.

Deutschlands Schweinsteiger im schwarzen Trikot der Nationalelf(Foto: AP)

Schweinsteiger ist wohl fit gegen England

Sind es schon psychologische Spielchen oder waren es wirklich Zeitgründe? Auf jeden Fall hat Bundestrainer Joachim Löw die offizielle FIFA-Pressekonferenz vor dem großen Duell gegen England geschwänzt. Die englische Presse war darüber empört. Für Löw gab Torwarttrainer Andy Köpke Auskunft.

(AP Photo/Matt Dunham)

Cacau (m.) fällt verletzt aus

Was er zu sagen hatte, kann den deutschen Fans Mut machen. Mittelfeldstratege Bastian Schweinsteiger wird nach seiner Muskelverhärtung wohl rechtzeitig wieder fit für die Partie am Sonntag. Gemeinsam mit dem ebenfalls angeschlagenen Jerome Boateng absolvierte er im Abschlusstraining ein reduziertes Programm. Die Entscheidung über seinen Einsatz fällt kurz vor dem Anpfiff. Vielleicht war auch das ein Griff in die psychologische Trickkiste. Klar ist allerdings, dass Cacau ausfällt. Der Stürmer hat sich bereits am Freitag eine Bauchmuskelzerrung zugezogen.

Die Elfmeterangst geht um

Auf englischer Seite spielt vor allem die Angst vor einem K.o. im Elfmeterschießen eine große Rolle. "Wir wollen das Spiel in 90 Minuten gewinnen", betonte Torwart David James vor dem Duell mit dem Erzrivalen. Doch sicher sind sich die "Three Lions" nicht. Coach Fabio Capello lässt seit Wochen fleißig Strafstöße trainieren und benannte bereits seine fünf Schützen für ein mögliches Elfmeterschießen: Frank Lampard, Steven Gerrard, Gareth Barry, James Milner und Wayne Rooney sollen es richten. Groß ist die Sorge, dass die seit 44 Jahren unerfüllten Titelhoffnungen des Fußball-Mutterlands wie schon 1990 bei der WM in Italien und 1996 bei der Heim-EM im Penalty-Shootout gegen die DFB-Elf zerplatzen.

Den Deutschen käme das Nervenduell vom Punkt gerade recht. "Wir haben sehr gute Schützen, da brauchen wir uns keine Sorgen zu machen", stichelte Kapitän Philipp Lahm. "Trainiert haben wir es noch nicht. Aber wir haben einen absolut sicheren Elfmeterschützen mit Hans-Jörg Butt", scherzte Lahm. Der Münchner Butt, in Südafrika dritter Torwart, hat als Keeper schon viele Elfmeter gehalten und auch verwandelt. Doch zum Showdown soll es erst gar nicht kommen. Das DFB-Team will für die Entscheidung schon in der regulären Spielzeit sorgen. "Wir werden aggressiv zur Sache geben. Wir werden um jeden Zentimeter kämpfen", versicherte Lahm.

Fragezeichen hinter Schweinsteiger und Boateng

Spielszene England - Slowenien mit Wayne Rooney (Foto: AP)

England hofft auf Rooney

Bundestrainer Joachim Löw kündigte vor dem Klassiker bei allem Respekt vor Rooney und Co. entschlossene Gegenwehr des Vize-Europameisters an, um den Traum vom "vierten Stern" aufrecht zu erhalten: "Wir sind in der Lage, sie zu schlagen. Wir werden wie immer bei wichtigen Spielen nicht mit Angst, sondern mit Mut auftreten. Keiner wird zurückweichen oder klein beigeben", sagte Löw. Derweil tüftelte er mit seinem Stab im Hotel Velmore Grande an der richtigen Taktik und Aufstellung für das Spiel gegen England. Auf der linken Abwehrseite ist die Rückkehr von Holger Badstuber in die Startelf wahrscheinlich. Der junge Verteidiger von Bayern München übernahm zumindest im Abschlusstraining diese Rolle. Im Angriff wird der Bundestrainer wohl wieder auf Miroslav Klose bauen, der seine Gelb-Rot-Sperre abgesessen hat.

England ist einer der Topfavoriten

Bundestrainer Löw und DFB-Spieler bei Übungseinheiten (Foto: AP)

Elfmeter ließ Bundestrainer Löw bisher nicht trainieren

Bundestrainer Löw sieht beim Gegner "eine unglaubliche Erfahrung, Zweikampfstärke und Klasse". Dies werde ein Spiel von "jugendlicher Spielfreude gegen individuelle Klasse", glaubt Löw, dem auch die Arbeit seines Kollegen Fabio Capello Respekt abnötigt: "Er hat es geschafft, die Mannschaft zu disziplinieren und ihr eine gute Organisation zu geben. Ich habe schon vor dem Turnier gesagt, dass England für mich einer der Topfavoriten auf den Titel ist." Die Engländer würden, wie zuletzt von Franz Beckenbauer behauptete, nicht einfach nur "kick and rush" spielen, erklärte Lahm: "Sie spielen sehr gut nach vorne. Ein Rooney ist nur schwer auszuschalten."

Die voraussichtliche deutsche Mannschaftsaufstellung:

1 Neuer - 16 Lahm, 17 Mertesacker, 3 Friedrich, 14 Badstuber - 6

Khedira, 7 Schweinsteiger (18 Kroos) - 13 Müller, 8 Özil, 10

Podolski - 11 Klose.

Autor: Arnulf Boettcher (dpa, sid)

Redaktion: Tobias Oelmaier

DW-Radio überträgt das Achtelfinale zwischen Deutschland und England am Sonntag ( 27.06.2010 ) live ab 16.05 Uhr Mitteleuropäischer Sommerzeit.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema