1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Studenten stören Blatter-Vortrag

Bei einem Vortrag von FIFA-Präsident Sepp Blatter an der Universität von Zürich kommt es zu Ausschreitungen. Demonstranten versuchen, sich gewaltsam Zugang zu verschaffen, dabei wird sogar eine Rauchbombe gezündet.

Wie mehrere Schweizer Medien übereinstimmend berichteten, haben rund 100 Studenten am Dienstagabend vor der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich gegen Joseph Blatter, den Präsidenten des Weltfußballverbandes FIFA protestiert. Dabei skandierten sie gegen Blatter und die FIFA und trugen Transparente mit Slogans wie "Kein korrupter Blatter an meiner Alma Mater", "Korruption als Lebensschule" oder "Blatter verjagen - FIFA enteignen". Einige der Demonstranten versuchten, das Hauptgebäude der ETH zu stürmen und in den Hörsaal vorzudringen, in dem Blatter seine Rede "Fußball als Lebensschule" hielt. Dabei wurde mindestens eine Rauchbombe gezündet. Laut der Medienberichte verhielt sich die überwiegende Mehrheit der Demonstranten jedoch friedlich. Polizisten in Kampfmontur schützten den Eingang zum Saal, daraufhin zogen sich die Krawall-Macher zurück. Hauptvorwurf der Demonstranten: Die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien habe gezeigt, wie Blatter und die FIFA Millionen Menschen aus ihren Vierteln vertreiben, sei es durch Zerstörung ganzer Quartiere oder durch Mieterhöhung.

Der umstrittene 78-jährige Blatter ist seit 1998 Präsident des Weltfußballverbandes und strebt bei der nächsten Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr

seine fünfte Amtszeit an.

og/asz (Tagesanzeiger, 20Minuten, NZZ)

Die Redaktion empfiehlt