1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Streit um Olympia-Freigabe vertagt

'Oranje, nee bedankt'. Das Neueste aus der Wechselgerüchteküche. Ein Brasilianer auf türkischem Abstellgleis. Dazu ein fortwährender Streit um Flaggen und Hymnen.

default

Sein letztes Tor für Oranje: Van Nistelrooy trifft gegen Russland bei der EM 2008

Der Niederländer Rafael van der Vaart wurde am Dienstag (5.8.2008) im Madrider Bernabéu-Stadion als neuer Spieler des spanischen Fußballmeisters vorgestellt. Die Vorstellung des 25-Jährigen hatte rund 4000 Real-Anhänger ins Stadion gelockt. Van der Vaart erhielt bei Real einen Fünfjahresvertrag. Er war nach einem wochenlangen Hickhack vom Hamburger SV nach Spanien gewechselt. Die Ablösesumme wird auf über 15 Millionen Euro beziffert.

Schalke und Werder müssen sich gedulden

Die Fußball-Bundesligisten Schalke 04 und Werder Bremen müssen sich in der Frage nach einer Entscheidung im Streit um die Olympia-Freigabe für die Profis Rafinha und Diego noch ein wenig gedulden. Wie der Internationale Sportgerichtshof CAS bestätigte, wird es in dem am Dienstag in Peking eröffneten Fall erst am Mittwoch ein Urteil geben. Der CAS soll darüber befinden, ob für Vereine - wie die FIFA behauptet - eine generelle Olympia-Abstellungspflicht für Spieler gilt, die jünger als 23 Jahre alt sind. Schalke und Werder bestreiten sie für die beiden Brasilianer ebenso wie der FC Barcelona für den Argentinier Lionel Messi.

Van Nistelrooy nicht mehr in Oranje

Der niederländische Stürmer Ruud van Nistelrooy hat seine internationale Fußball-Karriere als Nationalspieler beendet. Das gab der Niederländische Fußball-Verband (KNVB) auf seiner Internetseite bekannt. Demnach soll der 32 Jahre alte Torjäger von Real Madrid zuvor dem neuen Bondscoach Bert van Marwijk mitgeteilt haben, dass er sich von nun an alleine auf seinen Klub konzentrieren möchte. Seinen Einstand im Oranje-Trikot gab der Stürmerstar im November 1998. In 64 Länderspielen erzielte er 33 Tore.

Um Fahnen und Hymnen

Auch dem dritten Fußball-WM-Qualifikationsspiel zwischen den Bruderstaaten Süd- und Nordkorea innerhalb eines halben Jahres gehen heftige politische Diskussionen voraus. Nach Angaben eines Sprechers des südkoreanischen Verbandes habe Nordkorea mitgeteilt, dass es für die Partie der letzten Qualifikationsrunde am 10. September in Pjöngjang weder Fahnen noch die Hymne des Rivalen zulassen werde. Aus diesem Grund war bereits das erste Heimspiel der Nordkoreaner im März von Pjöngjang nach Schanghai verlegt worden.

Lincoln auf dem Abstellgleis?

Der frühere Bundesliga-Star Lincoln steht beim türkischen Fußball-Meister Galatasaray Istanbul offenbar endgültig auf dem Abstellgleis. Nach Angaben der seriösen türkischen Tageszeitung Vatan hat der Klub des deutschen Trainers Michael Skibbe dem brasilianischen Spielmacher die Freigabe erteilt. "Wir haben einen Maestro gewollt, aber er hat sich nicht einmal als Dirigent erwiesen", sagte ein nicht genanntes Vorstandsmitglied.

Sagnol fällt wieder aus

Die Verletzungsmisere von Pechvogel Willy Sagnol nimmt kein Ende. Nach einer Achillessehnen-Operation muss der französische Fußball-Nationalspieler eine lange Zwangspause einlegen. Damit wird er dem FC Bayern München wohl in den ersten Monaten der Bundesliga-Saison fehlen, die am 15. August mit dem Heimspiel gegen den Hamburger SV beginnt.

Ochs vor dem Wechsel auf die Insel?

Der englische Premier-League-Klub Blackburn Rovers hat seine Fühler offenbar nach Patrick Ochs ausgestreckt. Der offensivstarke Außenverteidiger des Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt soll trotz eines noch bis 2010 laufenden Vertrages bei den Hessen im Visier des englischen Erstligisten stehen. Allerdings habe es laut Eintracht-Vorstandsboss Heribert Bruchhagen noch keine offizielle Anfrage der Rovers für den gebürtigen Frankfurter Ochs gegeben.