1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Streit um Haushaltsrisiken (21.03.2012)

Schäuble plant höhere Neuverschuldung und Kürzungen im Sozialetat +++ Briten wollen sparen und Steuern senken +++ Formel 1 will angeblich an die Börse

ARCHIV - Zahraeder am Stand des Waelzlagerherstellers NKE aus Oesterreich, aufgenommen am 23. April 2009 auf der Hannover Messe in Hannover. Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Juni 2009 zum dritten Mal in Folge verbessert. Die Hoffnung auf ein Ende der Talsohle liess den ifo-Geschaeftsklimaindex von 84,3 auf auf 85,9 Punkte steigen, wie das Muenchner Wirtschaftsforschungsinstitut am Montag, 22. Juni 2009, mitteilte. (AP Photo/Joerg Sarbach) --- FILE - A man is seen through a big bearing at the booth of NKE of Austria at the industrial fair in Hanover, Germany, Thursday, April 23, 2009.Some 6,150 exhibitors from 61 different nations participate in the world's largest fair for industrial technology.(AP Photo/Joerg Sarbach)

Deutschland Wirtschaft Symbolbild Konjunktur IFO

Audio anhören 10:34

Wirtschaft (21.03.2012)

Haushaltsrisiken

In Sachen Finanzen sieht sich Deutschland als Musterknabe in Europa: Beste Bonitätsnoten durch die Ratingagenturen und sprudelnde Steuereinnahmen – das alles lässt die Stimmung steigen. Dennoch muss die Bundesregierung ihre Pläne für die Höhe der Neuverschuldung im laufenden Jahr nach oben korrigieren. Und im nächsten Jahr sind Kürzungen vor allem im Sozialbereich des Haushalts vorgesehen – eine Steilvorlage für die Opposition.

Großbritannien

In GB lahmt die Konjunktur und die Steuereinnahmen gehen zurück. Die Schulden steigen. Der in Großbritannien traditionell starke Bankensektor schwächelt, die angeschlagene Industrie kann nicht für Ausgleich sorgen. Und was tut die britische Regierung in dieser Situation?

Formel 1

Zieht es den Auto-Rennsport-Zirkus an die Börse? Gibt es bald die Formel 1 Aktie? Und wenn: Kann sie mehr als nur ein Fanartikel sein? Hinter den Kulissen arbeitet der Finanzinvestor CVC Capital angeblich an Plänen, die Rennsportserie Formel 1 an die Börse zu bringen. CVC Capital ist Mehrheitsaktionär am Rennstall-Betreiber und hat offenbar das amerikanische Investmenthaus Goldman Sachs beauftragt, entsprechende Schritte zu überprüfen. Was ist von diesem Börsengang zu halten?

Redakteur am Mikrofon: Klaus Ulrich

Audio und Video zum Thema