1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Streit mit China um Seltene Erden (13.03.2012)

EU will China zu mehr Rohstoff-Exporten zwingen +++ Mehr Regulierung beim Handel mit Rohstoffen? +++ BMW fährt Rekordergebnis ein +++ Bundesbank macht weniger Gewinn

ARCHIV - Zahraeder am Stand des Waelzlagerherstellers NKE aus Oesterreich, aufgenommen am 23. April 2009 auf der Hannover Messe in Hannover. Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Juni 2009 zum dritten Mal in Folge verbessert. Die Hoffnung auf ein Ende der Talsohle liess den ifo-Geschaeftsklimaindex von 84,3 auf auf 85,9 Punkte steigen, wie das Muenchner Wirtschaftsforschungsinstitut am Montag, 22. Juni 2009, mitteilte. (AP Photo/Joerg Sarbach) --- FILE - A man is seen through a big bearing at the booth of NKE of Austria at the industrial fair in Hanover, Germany, Thursday, April 23, 2009.Some 6,150 exhibitors from 61 different nations participate in the world's largest fair for industrial technology.(AP Photo/Joerg Sarbach)

Deutschland Wirtschaft Symbolbild Konjunktur IFO

Audio anhören 14:04

Wirtschaft (13.03.2012)

Rohstoffe

Der Streit der Industriestaaten mit China um dessen für die Technologiebranche unersetzlichen Seltenen Erden droht zu eskalieren. Die Europäische Kommission hat nun bei der Welthandelsorganisation WTO eine Klage gegen China eingereicht. Die EU fordert, dass China Handelsbeschränkungen bei so genannten Seltenen Erden aufhebt.

Ob Kupfer, Wolfram oder Lithium, ob Erdöl, Eisenerz oder Kohle: die Verfügbarkeit von Rohstoffen ist für viele Industrieunternehmen zu einer zentralen Zukunftsfrage geworden. Preistreiber ist vor allem eine wachsende Nachfrage. Dazu kommt, dass Rohstoffe in den letzten Jahren zu einem begehrten Anlage- und Spekulationsobjekt auf den Kapitalmärkten geworden sind. Lösungen sind gefragt, auch in Deutschland.

BMW

Mehr Autos, mehr Umsatz, mehr Gewinn, mehr von allem: BMW hat wie andere deutsche Autobauer ein Rekordjahr hinter sich. Der Gewinn spült fast 650 Millionen Euro in die Firmenkasse. Mit einem Umsatz von über 68 Milliarden Euro erzielte BMW das beste Jahr seiner Geschichte. Auch 2012 sollen wieder Bestwerte erreicht werden. Vor allem wollen die Münchner ihre Position vor Daimler und Audi nicht mehr hergeben.

Bundesbank

Der Bundesfinanzminister bekommt weniger Geld von der Bundesbank. Denn der Gewinn ist wegen der Staatsschuldenkrise in Europa eingebrochen. Und nicht nur das: Seit Monaten warnt die Bundesbank vor zu weitgehenden Krisenhilfen. Mit Milliardenrückstellungen rüstet sie sich gegen mögliche Risiken.

Audio und Video zum Thema