1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nahost

Streit über südirakischen Flughafen Basra

Im Süden des Iraks wachsen die Spannungen zwischen den örtlichen Behörden und den britischen Besatzungstruppen. Der irakische Verkehrsminister Salam al Maliki kündigte am Montag (6.2.2006) die Schließung des internationalen Flughafens von Basra an. Zur Begründung erklärte er, es gebe Probleme mit den britischen Soldaten, die für die Sicherheit am Flughafen zuständig seien. Wegen der britischen Sicherheitsmaßnahmen könnten Mitarbeiter den Flughafen oft erst nach vier Stunden betreten. "Das ist ein vorsätzlicher Versuch, den Betrieb des Flughafens zu verzögern und ein Problem für das Ministerium zu schaffen", sagte der Minister. Er äußerte sich nicht dazu, wann der Flughafen geschlossen werden sollte. Einige Flughafenmitarbeiter streikten seit Sonntag. Drei Flüge, die am Montag in Basra landen sollten, wurden abgesagt.

Der britische Militärsprecher Peter Cripps wies die Anschuldigungen zurück. Er erklärte, der Flughafen sei weiterhin geöffnet. Mitarbeiter des Grenzschutzes und der Zollbehörde seien zur Arbeit erschienen. Offenbar seien nur Angestellte der Fluggesellschaft Iraqi Airways in den Streik getreten. Cripps sagte weiter, irakische Truppen seien für den Hauptkontrollpunkt vor dem Eingang des Flughafens verantwortlich. In Basra sind mehr als 8000 britische Soldaten stationiert.