1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Streik an Berliner Flughäfen am Freitag

An den Berliner Flughäfen müssen sich Reisende am Freitag auf Verspätungen und Flugausfälle einstellen. Diesmal legen zur Abwechslung nicht die Piloten die Arbeit nieder, sondern das Bodenpersonal.

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi rief das Bodenpersonal in Tegel und Schönefeld am Donnerstag auf, mit Beginn der Frühschicht am Freitagmorgen um 04.00 Uhr die Arbeit niederzulegen. Der Streik solle am Samstagmorgen gegen 05.00 Uhr enden, teilte die Gewerkschaft mit. "Fluggäste müssen mit starken Beeinträchtigungen und eventuell auch Flugstreichungen rechnen."

Hintergrund ist ein Tarifkonflikt um bessere Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen für die gut 2000 Beschäftigten der Bodendienste an den beiden Berliner Flughäfen. "Leider ist ein Streik unausweichlich geworden, weil die Arbeitgeberseite bislang immer noch kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt hat und eine Einigung auf dem Verhandlungsweg derzeit nicht möglich zu sein scheint", sagte Verdi-Verhandlungsführer Enrico Rümker.

In einer Urabstimmung hatten sich in der vergangenen Woche 98,6 Prozent der Teilnehmer für Streiks ausgesprochen. Verdi verhandelt derzeit an mehreren deutschen Flughäfen Tarifverträge für Mitarbeiter der Bodendienste. Dabei gab es bereits mehrere Warnstreiks, auch an den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld. Zahlreiche Flüge fielen deshalb aus.

zdh/bea (afp, dpa)

 

Die Redaktion empfiehlt