1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

Streik am Frankfurter Flughafen ab Sonntagabend

Das Vorfeldpersonal macht seine Drohung wahr und kündigt einen mehrtägigen Steik am Frankfurter Flughafen an. Beim letzten Ausstand mussten über 1000 Flüge gestrichen werden.

Deutschlands größter Flughafen in Frankfurt am Main wird nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen über höhere Löhne für das Vorfeldpersonal abermals bestreikt. Die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) rief die Beschäftigten dazu auf, von Sonntagabend um 21.00 Uhr bis Donnerstagmorgen um 05.00 Uhr die Arbeit niederzulegen.

Verhärtete Fronten

In dem Tarifkonflikt geht es um die Löhne für das sogenannte Vorfeldpersonal, das heißt um rund 200 Beschäftigte in der Verkehrszentrale, in der Vorfeldkontrolle und der Vorfeldaufsicht des Flughafenbetreibers Fraport. Die GdF fordert um bis zu 70 Prozent mehr Gehalt. Der Flughafenbetreiber lehnt dagegen Gehaltssteigerungen "im zweistelligen Prozentbereich" als überzogen ab.

Das Vorfeldpersonal hatte bereits bis vergangenen Mittwoch fünf Tage lang seine Arbeit niedergelegt. Dadurch waren rund 1200 Flüge ausgefallen. 80 Prozent des normalen Betriebes habe aber stattgefunden, betont der Flughafenbetreiber. Insofern sei man auf auch neue und längere Streiks gut vorbereitet.

det/hf (afp, dapd, dpa)