1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Formel 1

Strafe für Lewis Hamilton

Trotz hervorragender Leistungen in den freien Trainings startet Mercedes-Pilot Lewis Hamilton mit einer Hypothek in den Großen Preis von Österreich. Er erhält eine Strafe von der FIA.

Nach einem regelwidrigen Getriebewechsel an seinem Mercedes wird Lewis Hamilton strafversetzt und muss am Sonntag fünf Ränge weiter hinten ins Formel-1-Rennen von Österreich starten (Start 14 Uhr MESZ, ab 13.45 Uhr im DW-Liveticker). Wie der Motorsport-Weltverband FIA am Freitagabend nach den ersten beiden Trainingseinheiten mitteilte, mussten die Silberpfeile jenes Teil austauschen, mit dem der Brite den Grand Prix von Aserbaidschan vor zwei Wochen beendet hatte. Da solch ein Getriebe jedoch sechs Rennen am Stück halten muss, zieht das eine Rückversetzung von fünf Plätzen nach sich. Mercedes bestätigte die Strafe für Hamilton.

Vor der Hiobsbotschaft für Hamilton war der deutsche Ferrari-Star im Freitagstraining nicht am Briten vorbeigekommen. Der 32-Jährige ließ sich auch von einer defekten Zündkerze nicht beirren und drehte sowohl in der ersten als auch in der zweiten Formel-1-Einheit die schnellste Runde. Nach Platz vier konnte sich WM-Spitzenreiter Vettel, der sich auf dem 4,326 Kilometer langen Berg-und-Tal-Kurs einmal ordentlich drehte, noch auf den zweiten Rang verbessern. Am Ende fehlten dem viermaligen Weltmeister etwas mehr als 0,14 Sekunden auf Hamilton, der im vergangenen Jahr in der Steiermark gewinnen konnte.

"Wir sind viele Runden gefahren, haben ein gutes Gespür für das Auto und jetzt schauen wir, dass wir uns noch ein bisschen steigern können", resümierte Vettel, der 50 Runden absolvieren konnte - 20 mehr als Hamilton. "Hier und da sind wir noch ein bisschen zuviel gerutscht, es geht in die richtige Richtung."

jk (sid,dpa)

Die Redaktion empfiehlt