1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wissen & Umwelt

Stinkende Riesenblume blüht in Bonn und Berlin

Die größte Blume der Welt: Amorphophallus titanum, der Titanenwurz

In den Botanischen Gärten von Bonn und Berlin haben sich zwei riesige Titanenwurz-Blüten geöffnet. Diese gigantische Blume mit dem lateinischen Namen Amorphophallus titanum, ist eine der spektakulärsten Erscheinungen in der Pflanzenwelt. Sie kann über drei Meter hoch werden und gilt damit als größte Blume der Welt. Die eigentlichen, sehr kleinen Blüten sitzen an der Basis des Blütenstandes und sind von einem einzigen, sehr großen Hochblatt , der Spatha, umhüllt. Der obere Teil des Blütenstandes, die Spadix, ist stark verlängert und erinnert an ein männliches Geschlechtsteil, einen Phallus. Die Blütezeit dauert nur etwa drei Tage.

Um die Riesenblume zu bestaunen , muss man jedoch nicht unbedingt nach Bonn oder Berlin reisen. Auf den Internetseiten der Botanischen Gärten kann man über Webcams die Entwicklung verfolgen. Faszinierend ist neben den gigantischen Dimensionen der Blüte auch das rasche Wachstum. So kann sie an einem Tag bis zu 20 Zentimeter größer werden. In freier Natur ist der Titanenwurz stark gefährdet. Seine Heimat ist Indonesien, dort kommt er jedoch nur auf der Insel Sumatra vor. Die Pflanze, die zu den Aaronstabgewächsen gehört, gibt besonders am ersten Tag und in der ersten Nacht einen intensiven Aasgeruch ab. Der Ammoniakgeruch lockt Fliegen an, welche die Pflanze bestäuben. Im Laufe des zweiten Blühtages schließt sich das Hochblatt meistens schon. Am dritten Tag ist das Schauspiel vorüber: Der Blütenstand beginnt zu welken und knickt um.

WWW-Links