Stichwort: Wie gefährlich sind Stickstoffoxide? | NRS-Import | DW | 29.01.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Gefährliche Stickoxide

Stichwort: Wie gefährlich sind Stickstoffoxide?

Stickoxide entstehen vor allem bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe. In Industrieanlagen und im Verkehr. Ihr Ruf ist desaströs. Wie giftig sind diese Gase wirklich? Ruinieren sie unsere Gesundheit?

Stickstoffoxid oder Stickoxid? Die beiden Begriffe sind Synonyme. Beide Bezeichnungen stehen für ein und denselben Stoff, für Sauerstoffverbindungen des Stickstoffs. Sie gehören zu den sogenannten "Massenschadstoffen" in der Luft, die vor allem durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe entstehen. Die Gase sind aus den Atomen Stickstoff (N) und Sauerstoff (O) aufgebaut. Stickstoffmonoxid (NO) und Stickstoffdioxid (NO2) sind die beiden häufigsten. Es gibt auch natürliche Stickstoffoxide. Sie entstehen beispielsweise durch Blitze. Diese natürlichen atmosphärischen Vorgänge machen etwa zwanzig Prozent der NOx-Menge aus.

Stickstoffdioxid: NO2 

Wenn wir Stickstoffdioxid (NO2) in höherer Konzentration einatmen, reizt es zunächst einmal unsere Schleimhäute. Es hat einen stechenden Geruch, ist ein rötlichbraunes Reizgas und ist für unseren Körper wesentlich gefährlicher als Stickstoffmonoxid (NO).

An den Augen spüren wir ein Brennen. Dieses Gas ist schlecht wasserlöslich und kann tief in die Lunge eindringen. Dort kann es zu Entzündungsvorgängen führen und das Lungengewebe stark reizen. Die Lunge funktioniert nicht mehr optimal, Lungenödeme können entstehen.

01.10.2015 DW fit und gesund Lunge (colorbox)

Stickstoffdioxid schlägt auf Schleimhäute und auf die Lunge

Besonders gefährdet sind Menschen, die bereits eine Vorerkrankung haben. Zum Beispiel Asthmatiker oder Personen, die an einer chronischen Lungenerkrankung leiden. Bei ihnen können häufigere und schlimmere Asthmaanfälle oder Atemnot auftreten.

Stickstoffmonoxid: NO

Im Vergleich zu Stickstoffdioxid reagiert Stickstoffmonoxid in geringerem Maße auf das Lungengewebe. Es kann stärker aufgenommen werden, das Blut verteilt es in unserem Körper. Es wirkt auf den gesamten Organismus und beeinflusst die Blutgefäßspannung, erweitert beispielsweise die Blutgefäße. 

Wie entstehen Stickstoffoxide (NOx)?

Stickstoffoxide (NOx) werden vor allem durch Autoabgase und Kohlekraftwerke in unsere Luft geschleudert. Sie entstehen bei Verbrennungsprozessen. Stickstoffmonoxid (NO) entwickelt sich mit Luftsauerstoff in der Außenluft zum sogenannten sekundären Stickstoffdioxid (NO2). Stickstoffoxide belasten nicht nur den Menschen. Auch Pflanzen werden geschädigt, Böden versauern. 

 

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema