1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Deutschland

Stichwort: Kommando Spezialkräfte (KSK)

Die Soldaten der KSK gelten als Eliteeinheit der Bundeswehr. Die Truppe ist auf militärische Sonderaufträge im Ausland und Terroristenbekämpfung spezialisiert

default

Kaserne des deutschen "Kommandos Spezialkräfte"

Soldaten des KSK sind besonders ausgebildet, um hinter den feindlichen Linien abgeschossene deutsche Piloten zu retten und deutsche Staatsangehörige aus Kriegs- und Bürgerkriegsgebieten zu befreien.

Entstehung der KSK

Eingesetzt wurde die 1996 aufgestellte Elitetruppe bereits mehrfach bei der Festnahme mutmaßlicher Kriegsverbrecher in Bosnien und im Kosovo sowie in Mazedonien. Auslöser für die Bildung des KSK waren Erfahrungen aus dem Frühjahr 1994. Belgische Fallschirmjäger mußten elf Mitarbeiter der Deutschen Welle aus der vom Bürgerkrieg umtobten ruandischen Stadt Kigali retten. Die Bundeswehr hatte seinerzeit keine entsprechend ausgebildete Einheit.

Beim Aufbau des KSK wurden die Erfahrungen der berühmten Anti-Terror-Einheit GSG 9 des Bundesgrenzschutzes (BGS), des britischen Special Air Service (SAS) und der amerikanischen Special Forces berücksichtigt. Die in extrem hartem Training ausgebildeten KSK-Einheiten - Berufs- und Zeitsoldaten - haben die modernste Ausrüstung.

Zur Spezialausbildung der KSK-Soldaten gehören Nahkampf,
Fallschirmspringen, Abseilen aus Hubschraubern und Sprengen sowie Überleben unter Extrem-Bedingungen in Gebirge, Dschungel oder Wüste. Was genau das Spezialkommando an technischer Ausrüstung besitzt und
was es kann, wird geheim gehalten.

"Stille Profis" gesucht

Wer der KSK angehören will, muß bereits ausgebildeter Unteroffizier oder Offizier sein. Gesucht werden keine "Draufgänger", sondern eher "stille Profis": Intelligente, robuste, leistungsstarke und teamfähige Kämpfernaturen, die in Extremsituationen ruhig und überlegt handeln. Allein das Auswahlverfahren dauert drei Monate: Geprüft werden psychologische Stabilität, körperliche Fitness und die Fähigkeit zur Selbstüberwindung. Wer den Eingangstest erfolgreich absolviert hat, erhält eine dreijährige Spezialausbildung zum Kommandosoldaten.