1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Stichwort: Kometenforschung

Bisher konnten Kometen stets nur im Vorbeiflug gesichtet werden. Rosetta kam schon näher dran, und Deep Impact schlug richtig ein. Ein Überblick.

default

Frühes Schau-Objekt:
der Halleysche Komet

1986: Eine Armada von Forschungs-Raumschiffen stürmt auf den HALLEYSCHEN KOMETEN zu, darunter zwei russische Vega-Sonden sowie die japanischen Sonden Suisei und Sakigake. Am nächsten kommt Halley in der Nacht vom 13. auf den 14. März die ESA-Kometensonde GIOTTO - bis auf knapp 600 Kilometer. Sie funkt Bilder vom kartoffelförmigen Kometen-Kern zur Erde - und Daten, die beweisen, dass Kometen Verbindungen aus Kohlenstoff, Wasserstoff, Sauerstoff und Stickstoff enthalten. Dies sind die Bausteine für Leben.

1992: Auf dem Weiterflug passiert Giotto in 200 Kilometern Entfernung den Kometen GRIGG-SKJELLERUP. ESA-Techniker hatten die Sonde wieder aktiviert und ihre Antenne neu ausgerichtet. Giotto war durch den Beschuss mit kosmischem Staub vom Halley-Vorbeiflug teilweise außer Gefecht gesetzt und absichtlich in einen 'Winterschlaf' versetzt worden.

2001: Die US-Raumsonde DEEP SPACE 1 macht aus 2200 Kilometern Schwarz-Weiß- und Infrarotbilder vom Kometen BORELLI. Zudem sammelt die Sonde 220 Millionen Kilometer von der Erde entfernt Daten über die Gase und das Magnetfeld des Kometen.

2002: Die NASA-Sonde CONTOUR soll gleich zwei Kometen im Vorbeiflug erforschen. Sie startet zunächst ohne Probleme, fällt beim Einschuss in ihre interplanetare Flugbahn aber aus.

2003: ROSETTA soll zum Kometen WIRTANEN aufbrechen. Das Zeitfenster für den Start klappt wegen Problemen mit der Ariane zu; ESA-Experten müssen ein anderes Ziel finden und ihre aufwändigen Berechnungen ganz neu anstellen.

2004: Am 2. Januar fliegt die STARDUST-Sonde der NASA in 240 Kilometer Entfernung am Kometen WILD 2 vorbei. Eine Spezial-Kapsel mit Proben der Kometen-Koma wird am 15. Januar 2006 in Utah zurückerwartet. ROSETTA geht am 26. Februar vom Raumbahnhof Kouru aus auf die Reise zum Kometen Tschurjumow-Gerasimenko - dort soll sie im November 2014 ankommen und den Lander PHILAE absetzen.

2005: Die am 30. Dezember 2004 gestartete NASA-Sonde DEEP IMPACT, mit einem massiven Kupferblock bestückt, schlägt auf dem Kometen TEMPEL 1 ein. Das Experiment am 4. Juli 2005 soll spektakuläre Bilder und neue Erkenntnisse über die Entstehung des Weltalls bringen. (afp)