1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Stichwort: betandwin

Von der rasant steigenden Nachfrage nach Online-Wetten und -Spielen profitiert unter anderem das österreichische Unternehmen betandwin.com. Zahlen und Fakten zu dieser AG in einem Stichwort.

Die betandwin-Gruppe ist nach eigenen Angaben einer der führenden Anbieter von "Online-Gaming-Unterhaltung" in Kontinentaleuropa. Die an der Wiener Börse notierte Aktiengesellschaft hat es sich zum Ziel gesetzt, auch weltweit zur ersten Adresse für Sportwetten, Spiel und Unterhaltung im Internet zu werden. Lizenziert in Gibraltar, Österreich, England und Deutschland, betreibt betandwin über Tochterfirmen und assoziierte Unternehmen Plattformen für Sportwetten, Casinospiele, Soft Games und Person-to-Person Applikationen. Das Unternehmen wurde 1997 gegründet und ist seit März 2000 an der Wiener Börse als Aktiengesellschaft notiert.

Umsatz und Ergebnis

Der Umsatz der AG betrug im dritten Geschäftsquartal 2005 264 Millionen Euro (plus 165 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal). Die Erträge, die das Unternehmen als "Gaming-Erträge" bezeichnet, betrugen Unternehmensangaben zufolge 35,7 Millionen Euro und wurden damit mehr als verdreifacht gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis nach Steuern betrug 1,2 Millionen Euro. Die Zahl der aktiven Sportwetter sei um 178 Prozent auf 349.029 gestiegen. Die Zahl aller registrierten Kunden liegt nach Worten der Pressesprecherin Karin Klein bei etwa zwei Millionen; 40 Prozent von Ihnen nehmen alljährlich mit echtem Geld an Wetten teil (es sind auch Wetten mit Spiel-Währungen möglich).

Rekord

In den ersten neun Monaten 2005 stieg der Umsatz um fast 200 Prozent auf 755 Millionen Euro, was für das im Jahr 1997 gegründete und im März 2000 an die Börse gebrachte Unternehmen einen neuen Rekord bedeutete.

Personal & Marketing

Für Personal, Marketing und sonstige Aufwendungen gab betandwin 32,2 Millionen Euro aus (Q3 2004: 11 Mio.). Davon betrugen die Marketingaufwendungen im dritten Quartal 2005 20,8 Millionen Euro (5,1 Mio.) und die Personalaufwendungen 4,2 Mio. EUR (Q3 2004: 2,5 Mio. EUR; plus 65,0 Prozent). Die Anzahl der Mitarbeiter erhöhte sich im Vergleichszeitraum um 166 Personen. Inklusive freier Mitarbeiter wurden zum Stichtag 30.09.2005 353 Personen beschäftigt (30.09.2004: 187 Mitarbeiter).

Kunden

Die Zahl der aktiven Sportwettkunden ist nach Unternehmensangaben auf 349.029 gesteigert worden (Q3 2004: 125.485). Die Zahl der registrierten Kunden beträgt etwa 2 Millionen. (mas)

WWW-Links