1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Stevens wieder VfB-Trainer

Der Niederländer Huub Stevens kehrt als Cheftrainer zum Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart zurück. Damit hat der Tabellenletzte schnell einen Nachfolger für Armin Veh gefunden.

Huub Stevens wird neuer Cheftrainer des VfB Stuttgart. Das teilte der Fußball-Bundesligist mit. Der 60-Jährige übernimmt den Posten mit sofortiger Wirkung. Der Vertrag läuft bis Ende der Saison. Stevens ist Nachfolger von Armin Veh, der

am Montag

nach nur fünf Monaten als VfB-Trainer zurückgetreten war und damit von sich aus die Konsequenz aus der sportlichen Talfahrt gezogen hatte. Stuttgart ist Tabellenletzter. Sein Comeback auf der VfB-Trainerbank gibt Stevens am Freitag im Kellerduell beim SC Freiburg (im DW-Liveticker ab 20.15 Uhr). "Ich freue mich auf diese Herausforderung", sagte der Niederländer. "Ich komme hierher, um den VfB Stuttgart wieder nach oben zu bringen."

"Es kribbelt wieder"

Stevens hatte Anfang März in Stuttgart den entlassenen Thomas Schneider ersetzt. In zehn Bundesligaspielen unter seiner Regie gab es drei Siege, drei Remis und vier Niederlagen, was zum Klassenerhalt reichte. Nach der Saison zog sich Stevens zurück, weil er sich nach eigenen Worten "leer" fühlte. Die Stuttgarter

verpflichteten

daraufhin ihren Trainer-Wunschkandidaten Veh, der 2007 mit dem Verein die Meisterschaft gewonnen hatte.

"Ich bin wieder bereit", sagt Stevens jetzt. "Es kitzelt wieder ein wenig." Es reize ihn, den VfB Stuttgart wie in der vergangenen Spielzeit aus der Krise herauszuführen. "Denkt nicht, dass es diese Saison leichter wird! Es wird noch schwieriger." Seine größten Erfolge als Trainer hatte der Niederländer mit dem FC Schalke 04 gefeiert. Mit den Königsblauen wurde Stevens Uefa-Cup-Sieger (1997) und gewann zweimal den DFB-Pokal (2001 und 2002).

sn/tu (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt