1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Stefan Schneider: Zinssenkung der EZB am kommenden Donnerstag

Leiter internationale Konjunktur bei der Deutschen Bank Research im Interview mit DW-TV

"Ich denke, dass wir kommenden Donnerstag eine Zinssenkung sehen werden, nachdem sich mehrere prominente Vertreter der EZB in dieser Richtung geäußert haben." Das sagte Stefan Schneider, Leiter internationale Konjunktur bei der Deutschen Bank Research, im Interview mit DW-TV.

Die konjunkturelle Wirkung halte er jedoch für begrenzt. "Es kann bestenfalls ein psychologisches Signal sein. Natürlich kann es helfen in einer Situation, die von Verunsicherung bei Investoren und Verbrauchern geprägt ist. Doch deren vorsichtige Haltung wird nicht schlagartig durch eine Zinssenkung verändert", so Schneider.

Die Einschätzung, die Europäischen Zentralbank (EZB) folge mit dem zu erwartenden Zinsschritt den Vorgaben der US-Notenbank, teile er nicht. Die Amerikaner hätten in den letzten zwei Jahren zwölfmal die Zinsen gesenkt. "In Europa ticken die Uhren anders. Europa schaut mehr auf die Inflationsrate und von daher macht die EZB eine unabhängige Zinspolitik", sagte Schneider dem deutschen Auslandsfernsehen in Berlin.

29. November 2002
196/02