1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Startschuss zur Ticket-Lotterie

Mit einem "Mausklick" hat am Freitag (15.4.) die Auslosung der ersten Tickets für die WM 2006 begonnen. Über zehn Millionen Ticketwünsche gingen ein, aber nur 812.000 Karten sind nach der ersten Bestellphase im Topf.

default

Die WM-Ticketverlosung ist gestartet

420 Tage vor WM-Beginn starteten der für das Ticketing zuständige Vizepräsident Horst R. Schmidt vom Organisationskomitee (OK) für die WM 2006 und sein Amtskollege David Will aus Schottland vom Weltverband FIFA um 10.00 Uhr MESZ die mit Spannung erwartete Billet-Lotterie.

Die Mitarbeiter des FIFA World Cup Ticketing Center in Frankfurt am Main richten sich auf eine wahre Marathonveranstaltung ein. Voraussichtlich 24 Stunden werden die bis zu 1000 Losvorgänge zur Ermittlung der WM-Kartenbesitzer dauern. "Im Vordergrund für uns steht die absolute Chancengleichheit für alle Bewerber", betont Schmidt. Die elektronische Auslosung findet unter staatlicher Aufsicht statt. Das Verfahren wurde vom TÜV geprüft.

Manipulationsversuche überschatten Auslosung

Olypiastadion Berlin Fußballweltmeisterschaft 2006

Das restaurierte Berliner Olympiastadion, am 9. Juli 2006 Schauplatz des WM-Finales

Gestartet wurde mit "Spiel 1, Kategorie 1", der teuersten von vier Preiskategorien des Eröffnungsspiels am 9. Juni 2006 in München. Anschließend werden die weiteren 63 Spiele inklusive des Endspiels am 9. Juli 2006 in Berlin nacheinander ausgelost - jedes Mal beginnend mit der höchsten Preisstufe bis hin zur niedrigsten. Zuletzt werden die Teamserien ("Team Specific Tickets") zugelost, die zum Besuch einer gewählten Anzahl von Spielen einer bestimmten Mannschaft berechtigen.

Probleme bereitete dem WM-OK in den vergangenen Wochen allerdings ein Manipulations-Versuch aus den USA. Ein noch nicht identifizierter Schwarzhändler hatte 2,3 Millionen Tickets über unterschiedliche E-Mail-Adressen bestellt und somit fast für einen Riesen-Skandal gesorgt. Das OK erkannte die Machenschaften jedoch rechtzeitig vor Beginn des Losverfahrens. "Es ist natürlich eine spannende Frage, ob so etwas wieder vorkommen kann. Ich will meine Hand nicht ins Feuer legen, aber ich denke, wir haben die bedeutenden Fälle erkannt", meinte Schmidt und kündigte rechtliche Schritte in den USA gegen die Saboteure an. Dazu kamen noch und 1,3 Millionen Bestellungen ("Doubletten"), die nicht den Richtlinien des Prüfungsverfahrens entsprachen und somit ungültig sind.

Klarheit Ende April

Fußball-Weltmeisterschaft Ticketpreise Symbolbild

Kartenkäufer sorgen für erwartete Einnahmen in Höhe von 200 Millionen Euro

Die glücklichen Gewinner werden noch ein bisschen auf die Folter gespannt. Ab dem 22. April 2005 sollen sie ihre Buchungsbestätigung unter Angabe der Kategorie und der Anzahl der Tickets erhalten. Die Eintrittskarten sollen dann sechs bis acht Wochen vor Turnierbeginn zugestellt werden. Auch die "Verlierer" sollen bis Ende April Bescheid bekommen, sofern sie bei ihrer Bestellung eine E-Mail-Adresse angegeben haben.

Bis zum Ende der ersten Verkaufsphase am 31. März 2005 orderten mehr als eine Million Fans über zehn Millionen Tickets. Die Bestellungen kommen aus insgesamt 195 Ländern. 93 Prozent der Besteller kommen aus Europa, davon allein 89 Prozent aus Deutschland.

Vier weitere Chancen

Horst R. Schmidt Vizepräsidnet des WM 2006 Organisationskomitees

OK-Vizepräsident Horst R. Schmidt freut sich über das gewaltige Interesse an den WM-Tickets

Wer bei dieser Verlosung leer ausgeht, kann trotzdem auf Chancen für sein Ticket zur Weltmeisterschaft 2006 hoffen. Als "Trostrunde" werden noch vier weitere Verkaufsphasen stattfinden. Die zweite läuft vom 1. Mai bis 15. November 2005, wobei ausschließlich Team-Serien angeboten werden. Einzeltickets sollen erst wieder in der dritten Verkaufsphase zur Verfügung stehen, die voraussichtlich vom 1. Dezember 2005 bis 15. Januar 2006 stattfindet. Dann sollen weitere 200.000 bis 300.000 Karten angeboten werden. Es folgen die beiden letzten Phasen vom 1. Februar bis 15. April 2006 sowie vom 1. Mai bis zum Endspiel am 9. Juli 2006.

2,93 Millionen Karten stehen für die 64 Partien in den zwölf deutschen WM-Stadien zur Verfügung. In den öffentlichen Verkauf gelangen nur 1,1 Millionen Tickets. Dazu kommen unter anderem Plätze für Staats- und Ehrengäste sowie Medienvertreter (440.000 insgesamt). Dabei beschränkt sich das Interesse nicht nur auf die absoluten Highlights. "Natürlich sind das Eröffnungsspiel, das Finale sowie die beiden Halbfinalspiele am meisten begehrt. Aber besonders freut uns, dass alle Spiele ein nahezu gleich großes Interesse geweckt haben", sagt Schmidt. (ms)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

  • Datum 15.04.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6VnV
  • Datum 15.04.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6VnV