1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Start nach Maß für den Meister

Besser hätte es nicht laufen können: Der VfL Wolfsburg startet mit einem 2:0-Sieg im Top-Spiel gegen den VfB Stuttgart. Der zweite Knaller lässt nicht lange auf sich warten: Hoffenheim empfängt zum Auftakt die Bayern.

Der Wolfsburger Grafite im Zweikampf mit Stuttgarts Tasci (Foto: AP)

Der Fußballer des Jahres, hier gegen Stuttgarts Tasci (li.), traf schon wieder: Grafite

Stuttgarts Magnin und Delpierre bedrängen Wolfsburgs Dzeko (AP)

Nur schwer vom Ball zu trennen: 'Wolf' Dzeko (re.)

71 Minuten musste die 47. Bundesligasaison alt werden, ehe Wolfsburgs Zvjezdan Misimovic mit einem schönen Schlenzer das erste Tor der neuen Runde erzielte. Bis dahin war der VfB Stuttgart dem VfL Wolfsburg ein ebenbürtiger Gegner gewesen, auch weil die VfB-Neuzugänge Alexander Hleb und Pawel Progrebnjak eine gute Partie boten. "In der ersten Halbzeit waren wir gut. Danach haben wir nach vorne zu wenig gemacht", war Stuttgarts Trainer Markus Babbel unzufrieden.

Beide Teams schenkten sich von Beginn an nichts, verwerteten im ersten Durchgang allerdings ihre Torchancen nicht. Die größte vergab der Torschützenkönig der Vorsaison, Grafite, als er an Stuttgarts Keeper Jens Lehmann scheiterte (33.).

Nach dem Wechsel war es Misimovic der den Bann nach einer schönen Einzelaktion brach und die Führung für die Gastgeber erzielte. Als Stuttgarts Christian Träsch in der 78. Minute mit einem Handbruch vom Platz musste, war die Partie entschieden. Die Gäste hatten schon dreimal gewechselt und mussten in Unterzahl zu Ende spielen. Anschließend hatten die "Wölfe" die besseren Torchancen und am Ende war es der Fußballer des Jahres, Grafite, der mit dem 2:0 (82.) alles klar machte. "Im ersten Durchgang war es ausgeglichen, in der zweiten Halbzeit waren wir besser", fiel das knappe Resümee des neuen Wolfsburger Trainers Armin Veh aus.

Lucas spielt, Lukas nicht

Lucas Barrios, der Neuzugang von Borussia Dortmund (Foto: dpa)

Auf ihm ruhen die Hoffnungen: Welttorjäger Lucas Barrios

Am Samstag stehen erstmals ab 15.30 Uhr (MESZ) nur fünf Partien auf dem Programm: Borussia Dortmund empfängt den 1. FC Köln. Das Duell der Stürmer - Lucas Barrios, der Welttorjäger, der aus Chile nach Dortmund gewechselt war, gegen Lukas Podolski, der nach drei Jahren bei den Bayern endlich wieder beim FC angekommen ist - wird ausfallen. Podolski wird wegen eines Ziehens im Oberschenkel nicht spielen können. Beim BVB fallen Kapitän Sebastian Kehl mit Muskelfaserriss und Leonardo Dede mit Kieferbruch verletzt aus. Trainer Jürgen Klopp erwartet ein spannendes Duell. "Da wartet zum Auftakt ein ganz schwerer Gegner auf uns."

Ausverkauftes Stadion bei Aufsteiger Nürnberg

Felix Magath mit der Meisterschale als Wolfsburger Trainer (Foto: AP)

Will auch mit Schalke Meister werden: Felix Magath

Aufsteiger 1. FC Nürnberg muss im ausverkauften Stadion gegen den FC Schalke 04 ran. Der Klub hatte sich erst durch die Relegation die Rückkehr in das Fußball-Oberhaus gesichert, geht aber optimistisch in die neue Saison. "Wir haben Respekt vor Schalke, wollen aber versuchen, zu gewinnen", sagt Nürnbergs Trainer Michael Oenning, obwohl der Club seit zwölf Spielen auf einen Sieg gegen "Königsblau" wartet. Und auch Meister-Trainer Felix Magath, der jetzt bei Schalke unter Vertrag steht, glaubt an sein Team. "Das erste Spiel ist immer recht schwierig. Man ist zuhause, ob man will oder nicht, in der Pflicht zu punkten. Und deswegen glaube ich, dass unsere Chancen in Nürnberg ganz gut sind."

Eintracht-Trainer Skibbe: "Sind konkurrenzfähig"

Pokalsieger Werder Bremen empfängt zum Start Eintracht Frankfurt. Dessen neuer Coach Michael Skibbe hat einen einstelligen Saisonplatz vorgegeben und will auch auswärts punkten. "Wir wollen auch bei Werder zeigen, dass wir konkurrenzfähig sind. Wir wollen einen Punkt mit zurücknehmen nach Frankfurt."

Einen Punkt mitnehmen will sicherlich auch Hannover 96. Der in der Vorsaison abstiegsbedrohte Klub muss in die Hauptstadt zur Hertha. Berlin hat noch schnell nachgebessert und den schwedischen Nationalspieler Rasmus Bengtsson vom Trelleborgs FF verpflichtet.

Heynckes erwartet "schwieriges Spiel"

Bayern-Kapitän Mark van Bommel im Duell gegen Carlos Eduardo aus Hoffenheim (Foto: AP)

Mark van Bommel: Leistung bringen gegen Hoffenheim

In Mainz treffen zwei neue Trainer aufeinander: Nach dem DFB-Pokal-Aus gegen Lübeck hat Thomas Tuchel das Amt von Jörn Andersen beim Aufsteiger geerbt. In Leverkusen steht Jupp Heynckes unter Vertrag und der gibt sich bescheiden: "Wir gehen davon aus, dass Mainz hoch motiviert sein wird und sehr gut organisiert ist. Es wird ein sehr schwieriges Spiel für uns werden wird."

Am Samstagabend, zur neuen Spielzeit ab 18:30 Uhr (MESZ), spielt die TSG Hoffenheim gegen den Rekordmeister FC Bayern München. Kapitän Mark van Bommel appelliert an seine Kollegen, das Auswärtsspiel von Beginn an ernst zu nehmen: "Man fängt jedes Jahr bei null an. Man muss sich jedes Jahr neu beweisen, egal, ob man Meister geworden ist, Fünfter oder Sechster."

Auch am Sonntag gibt es neue Anstoßzeiten: Um 15:30 Uhr (MESZ) spielt der VfL Bochum gegen Borussia Mönchengladbach, und um 17:30 Uhr (MESZ) beendet der Aufsteiger SC Freiburg gegen den Hamburger SV den ersten Bundesliga-Spieltag der Saison 2009/2010.

Autorin: Olivia Fritz / Benjamin Wüst
Redaktion: Wolfgang van Kann

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links