1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Starglanz beim Echo 2002

Die 11. Echo-Verleihung hat Berlin eine Nacht lang zum Nabel der Popwelt gemacht: Lenny Kravitz war cool wie immer, Sarah Connor gab sich ausnahmsweise züchtig, und Caterina Valente kämpfte mit den Tränen.

default

Die No Angels räumten doppelt ab

Alicia Keys ließ die Perlen in ihren Rasta-Zöpfchen klackern, Samy Deluxe klärte über HipHop auf, und Michelle beschwerte sich über die Missachtung des Schlagers. Große Gewinner aber waren am Donnerstagabend (7. März 2002) die No Angels mit gleich zwei Preisen. Die temperamentvollen Damen der Girlgroup waren sprachlos. Sie wurden als beste nationale Rock/Pop-Gruppe ausgezeichnet und erhielten außerdem einen Echo für ihren Debüt-Song "Daylight In Your Eyes", mit dem die Karriere der Senkrechtstarter begann.

Standing Ovations

Katharina Valente

Für ihr Lebenswerk nahm die sichtlich gerührte Sängerin und Schauspielerin Caterina Valente (71) einen Echo entgegen. "Musik ist mein Leben", sagte sie und dankte ihrem treuen Publikum. In insgesamt 25 Kategorien vergab die Deutsche Phono-Akademie den Deutschen Schallplattenpreis. Ausschlaggebend für die Preise sind Verkaufszahlen und Hitparadenplätze – geehrt werden die kommerziell erfolgreichsten Künstler. Mittlerweile gilt der Echo nach dem "Grammy" als der zweitgrößte Musikpreis der Welt. In diesem Jahr wurde er zum zweiten Mal in Berlin vergeben. "Und das sei auch in Ordnung so", sagte der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit. Schließlich sei die Stadt "offen und erfinderisch".

Internationale Stars

Beste internationale Rock/Pop-Gruppe wurde Destiny's Child. Die drei US-Mädels waren ebenso wenig nach Berlin gekommen wie Robbie Williams, der einen Echo als bester internationaler Künstler erhielt. Die britische Sängerin Dido, die von einer großen Ehre und einem "wirklichen Schock" sprach, schlug in der Kategorie beste internationale Künstlerin Konkurrentinnen wie Jennifer Lopez, Kylie Minogue und Alicia Keys aus dem Rennen. Dido war bereits bei der Verleihung der Brit Awards zur besten britischen Solokünstlerin gekürt worden. Die fünffache Grammy-Gewinnerin Alicia Keys konnte lediglich einen Preis als Internationale Newcomerin entgegen nehmen.

Buh-Rufe

Im Bereich Schlager/Volkstümliche Musik siegte die Sängerin Michelle. Ziemlich verärgert verteidigte sie die Schlagermusik: "Es ist nicht fair, dass gewisse Leute ausgebuht werden. Wer hier oben steht und einen Preis entgegen nimmt, der hat ihn auch garantiert verdient." Da die Volksmusikfans bei der Echo-Show tatsächlich in der Minderheit sind, hat die Phono-Akademie beschlossen, dass es vom kommenden Jahr an eine eigene Echo-Verleihung für Schlager und Volksmusik geben soll.

Nationale Musiker

Sarah Connor Echo Preisverleihung

Als beste nationale Künstler wurden die Sängerin Sarah Connor aus Delmenhorst und Altrocker Peter Maffay ausgezeichnet. Mindestens so wichtig wie die Preise waren die Showeinlagen internationaler Stars wie Sting, Lenny Kravitz und Alanis Morissette, die leider mit technischen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte. Dennoch: Füße wippten, Köpfe nickten, und am Ende hielt es die Gala-Gäste nicht mehr auf den Stühlen. (fro)

  • Datum 08.03.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1yA4
  • Datum 08.03.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/1yA4