Staatspräsident Santos gratuliert: DW eröffnet Büro in Bogotá | Pressemitteilungen | DW | 26.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Staatspräsident Santos gratuliert: DW eröffnet Büro in Bogotá

Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos gratulierte der DW auf Twitter zur Büroeröffnung: „Immer mehr große Kommunikationsunternehmen wählen Kolumbien als Basis. Willkommen DW. Viel Erfolg!“

Eröffnung des DW-Korrespondentenbüros in Bogotá (DW/K. Bergmann)

Büroleiterin Ofelia Harms und Reporter Aitor Saez

Anlässlich der Einweihung in Bogotá am Samstag, 24. Februar 2018, ging DW-Intendant Peter Limbourg vor Gästen aus Medien und öffentlichem Leben auf die Bedeutung des Standorts für das neue Büro der DW ein: „Kolumbien gilt als Symbol der Hoffnung für ganz Lateinamerika und als positives Beispiel für den Weg, durch zivile Konfliktlösung ein Ende der Gewalt anzustreben.“ Mit Blick auf den andauernden Friedensprozess in dem Land und die Schwierigkeiten bei der Umsetzung des Friedensabkommens mit der FARC-Guerilla fügte er hinzu: „Unsere Korrespondenten in Bogotá werden unseren Nutzern ein besseres Verständnis für die Entwicklungen in Kolumbien und in ganz Lateinamerika vermitteln können.“

Eröffnung des DW-Korrespondentenbüros in Bogotá (DW/K. Bergmann)

Peter Limbourg begrüßt die Gäste im neuen Korrespondentenbüro in Bogotá

Limbourg ging auch auf das große Interesse am Programm der DW in Kolumbien ein. Der spanischsprachige TV-Kanal der DW erreiche in ganz Lateinamerika sehr gute Nutzerquoten. Mit 18 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe liege Kolumbien noch vor Mexiko. Auch die Zahl der Nutzer des spanischen Angebots auf Facebook steige kontinuierlich. Dieser Erfolg sei auch ein Resultat der erfolgreichen Partnerstrategie der DW. Aktuell verbreiten mehr als 800 Partner redaktionelle Inhalte der DW in Lateinamerika. 

Uta Thofern, Leiterin der Spanisch-Redaktion der DW: „DW Español ist auch durch den Ausbau unserer Berichterstattung aus der Region Lateinamerika sehr erfolgreich geworden. Mit dem Büro in Bogotá setzen wir diesen Kurs fort und können zugleich den anderen Sprachredaktionen der DW mehr Themen aus Lateinamerika anbieten. Die Wahl Kolumbiens als Standort setzt vor dem Hintergrund des Friedensprozesses ein deutliches Zeichen.“ 

Eröffnung des DW-Korrespondentenbüros in Bogotá (DW/K. Bergmann)

Intendant mit dem Team: (v. l.) Reporter Aitor Saez, Büroleiterin Ofelia Harms, Intendant Peter Limbourg, Uta Thofern, Leiterin Lateinamerika, Botschafter Michael Bock und Alexandra Correa

Büroleiterin Ofelia Harms Arruti hat ihre journalistische Laufbahn bei der DW in Berlin begonnen. Gemeinsam mit zwei freiberuflichen Reportern wird sie über die Entwicklungen in dieser wichtigen Zielregion der DW berichten. Zudem werden Redakteure aus Deutschland das Büro in Bogotá nutzen, um multimediale Reportagen für die Programme der DW zu produzieren.

Die DW bietet ihren Nutzern in Lateinamerika relevante Nachrichten mit Einordnung aus europäischer und deutscher Perspektive. Dazu gibt es ausführlichen Hintergrund zu wichtigen Themen in Reportagen sowie in mehreren Magazinformaten und Talkshows.

Die Redaktion empfiehlt