Staatsanwaltschaft Brüssel: Verhafteter Abrini ist gesuchter ″Mann mit Hut″ | Aktuell Europa | DW | 09.04.2016
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Staatsanwaltschaft Brüssel: Verhafteter Abrini ist gesuchter "Mann mit Hut"

Der als "Mann mit dem Hut" gesuchte dritte Flughafenattentäter von Brüssel ist gefasst. Es handele sich um Mohamed Abrini, der gestern verhaftet worden war, teilte die Staatsanwaltschaft mit.

Man habe Abrini mit Ermittlungsergebnissen konfrontiert, hieß es. Bei dem Verhör habe der 31-Jährige seine Anwesenheit am Tatort zugegeben. Auf Fahndungsfotos und -videos vom Flughafen war er stets mit einer hellen Jacke und einem dunklen Hut zu sehen gewesen.

Mohamed Abrini (Fdoto: dpa)

Fahndungsfoto: Mohamed Abrini

Diese Jacke hatte Abrini laut Staatsanwaltschaft in einen Mülleimer geworfen, den Hut danach verkauft. Gegen den marokkanischstämmigen Belgier wurde bereits ein Haftbefehl erlassen. Ihm werden Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung in leitender Funktion sowie terroristische Morde vorgeworfen.

Rolle bei den Pariser Anschlägen unklar

Denmach war er auch in die Pariser Terroranschläge vom November verwickelt, obwohl seine genaue Rolle unklar ist. Bei den Anschlägen am Brüsseler Flughafen und in einem U-Bahn-Wagen hatten die Terroristen am 22. März 32 Menschen getötet. Die Terrorserie von Paris am 13. November vergangenen Jahres kostete 130 Opfer das Leben.

Zwei Tage vor den Pariser Attentaten war er gemeinsam mit dem inzwischen festgenommenen Salah Abdeslam an einer Tankstelle an der Autobahn nach Paris gefilmt worden Mit Abdeslam, einem Hauptverdächtigen der Paris-Ermittlungen, soll Abrini auch eine Unterkunft für die Terroristen nahe Paris gemietet haben.

Festnahme des Terrorverdächtigen Abrini (Foto: dpa)

Bei einem Einsatz in Brüssel-Anderlecht war Abrimi gefasst worden

Abrini war zusammen mit fünf weiteren Verdächtigen bei einem Polizeieinsatz im Brüsseler Stadtteil Anderlecht festgenommen worden. Bei dem ebenfalls am Freitag festgenommenen Verdächtigen Osama K. handle es sich um den zweiten Mann aus der Brüsseler U-Bahn-Station, erklärte die Staatsanwaltschaft weiter. Die Ermittler hatten dies bereits nach der Festnahme des Mannes am Freitag vermutet. Gegen ihn werde ebenfalls wegen "terroristischen Mordes" ermittelt, hieß es nun. Der gesuchte Verdächtige war gemeinsam mit dem Attentäter gesehen worden, der sich in einer U-Bahn im Brüsseler Europaviertel in die Luft sprengte.

Zwei der sechs Festgenommenen wieder frei

Auch gegen zwei weitere Verdächtige, die am Freitag festgenommen worden waren, wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Es handelt sich laut Staatsanwaltschaft um den 25-jährigen Ruander Herve B.M. sowie um den 27-jährigen Bilal E.M., denen ebenfalls die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen wird. Sie stehen im Verdacht, Abrini und Osama K. unterstützt zu haben, so die Behörde. Zwei weitere Verdächtige, die ebenfalls am Freitag festgenommen worden waren, wurden derweil wieder auf freien Fuß gesetzt.

Brüssel Belgische Polizisten während eines Einsatzes in Etterbeek (Foto: dpa)

Am Samstagvormittag durchsuchte die Polizei in Brüssel-Etterbeek eine Wohnung

Großeinsatz in Brüssel-Etterbeek

Laut Berichten des Senders VRT und der Zeitung "De Standard" wurde Bilal E.M. vergangenes Jahr wegen Mitgliedschaft in der Islamisten-Organisation "Sharia4Belgium" zu fünf Jahren Haft verurteilt. Er sei aber vorzeitig freigekommen.

Im Zuge weiterer Ermittlungen hatte die Polizei am Samstagvormittag eine weitere Razzia im Brüsseler Stadtteil Etterbeek vorgenommen, die aber ergebnislos verlief. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurde eine Wohnung durchsucht, die möglicherweise als Rückzugsort für Terroristen diente. Bei keiner der Razzien seien Waffen oder Sprengstoff gefunden worden.

uh/djo (dpa,afp)

Die Redaktion empfiehlt