1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Neubau vor Abriss

Sprengung der Lahntalbrücke mit Verzögerung geglückt

Eine alte Autobahnbrücke bei Limburg musste weichen. Während die neue Brücke schon befahren wird, standen die alten Pfeiler noch direkt daneben. Deren Sprengung verlief allerdings nicht ganz nach Plan.

Abriss alte A3 Lahntalbrücke bei Limburg Sprengung Brückenpfeiler (picture-alliance/dpa/T. Wagner)

Wie überdimensionierte Dominosteine fielen die Pfeiler gefühlt in Zeitlupentempo um

Zunächst fielen am Morgen um kurz vor 9.00 Uhr bei Limburg nur vier der sechs Pfeiler der alten Autobahnbrücke. Eigentlich sollten alle nacheinander innerhalb weniger Sekunden umfallen. Wegen eines technischen Fehlers funktionierte die Sprengung bei zwei der massiven Betonstützen nicht. Eine knappe halbe Stunde später glückte das Vorhaben.

Wegen der Sprengung wurde der Verkehr auf der Autobahn 3 und der Schiffsverkehr auf der Lahn gestoppt. Zudem bestand eine Sperrzone, in der sich niemand außer den Verantwortlichen aufhalten durfte. 250 Anwohner und die Gäste eines Campingplatzes mussten vorab in Sicherheit gebracht werden. 

Die 55 Meter hohe alte Lahntalbrücke war 1964 gebaut worden. Ein parallel verlaufender Neubau, der bereits für Fahrzeuge freigegeben ist, war aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens notwendig geworden. Die A3 ist die wichtigste Verbindung zwischen Frankfurt am Main und Köln. Über die neue etwa 450 Meter lange Brücke fahren täglich geschätzt 100.000 Autos.

Zwischendurch gab es Pläne eines Investors, auf der alten Brücke Luxusimmobilien zu errichten. Das hatte sich zerschlagen.

ust/sti (dpa, afp, hessenschau.de)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links