1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

"Spotlight" räumt bei den Spirit Awards ab

Mit fünf Trophäen war das Enthüllungsdrama "Spotlight" der große Gewinner beim Testlauf für die Oscars. Unterdessen gewann "Fifty Shades of Grey" die "Goldene Himbeere" für den schlechtesten Film des Jahres.

Ein kleines Team von investigativen Journalisten der renommierten Zeitung "Boston Globe" legt sich mit einem großen Gegner an: mit der katholischen Kirche. In monatelanger Arbeit recherchieren sie die Hintergründe über die Vertuschung von sexuellem Missbrauch durch Geistliche. "Spotlight" von Tom McCarthy wurde in Los Angeles gleich fünfmal ausgezeichnet – als bester Film, für die beste Regie, das beste Drehbuch und den besten Schnitt. Außerdem bekam der Film, der für sechs Oscars nominiert ist, den Robert-Altman-Preis, der unter anderem das Schauspieler-Ensemble würdigt.

Erfolg für "Beasts of No Nation"

Die Spirit Awards werden traditionell einen Tag vor der Oscar-Gala in einem Festzelt am Strand von Santa Monica verliehen. Sie sind Hollywoods Alternativauszeichnung für Filmproduktionen, die nicht mehr als 20 Millionen Dollar gekostet haben. Oscar-Anwärterin Brie Larson bekam die Auszeichnung als beste Hauptdarstellerin für ihre Leistung in "Room". Nachwuchsschauspieler Abraham Attah aus Ghana gewann den Hauptdarstellerpreis für seine überzeugende Darstellung im Kindersoldatenfilm "Beasts of No Nation". Idris Elba bekam den Spirit für seine Nebenrolle in dem Film.

"Goldene Himbeere" für "Fifty Shades of Grey"

Pressebilder Film Fifty Shades of Grey EINSCHRÄNKUNG

"Fifty Shades of Grey"

Der Erotikfilm "Fifty Shades of Grey" wurde zum großen "Sieger" der "Razzie Awards". Über fünf Spott-Trophäen durften sich die Filmemacher "freuen", unter anderem für die Hauptdarsteller Jamie Dornan und Dakota Johnson, die auch den Titel als "schlechtestes Leinwandpaar" davontrugen. Den Platz als "schlechtester Film" teilt sich "Fifty Shades of Grey" mit dem Superheldenfilm "Fantastic Four".

Eddie Redmayne, der mit seiner Hauptrolle in "The Danish Girl" auch dieses Jahr wieder im Oscar-Rennen dabei ist, gewann die unerwünschte Auszeichnung für seine Nebenrolle im Film "Jupiter Ascending". Die "Razzies" wurden 1980 von John Wilson ins Leben gerufen - als Gegenstück zur glanzvollen Oscar-Verleihung. Die Nominierten bleiben der Witz-Show gewöhnlich fern.

nf/uh (dpa, filmindependent.org, razzies.com)

Die Redaktion empfiehlt