1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fit & gesund

Sport trotz Kälte - wie trainiert man richtig?

Viele haben Angst, dass Sport im Freien bei Minusgraden der Gesundheit schadet. Doch Kälte ist kein Grund, auf das Training an der frischen Winterluft generell zu verzichten. Aber einiges sollte man beachten:

Video ansehen 01:18
Sinken die Temperatur unter minus 5 Grad Celsius, sollte man nicht mehr ohne Mundschutz oder Schal vor dem Mund trainieren und vor allem deutlich langsamer laufen. Denn je geringer das Tempo, desto flacher ist die Atmung und desto weniger kühlt die Lunge aus Intervall- oder Tempotraining ist nun zu vermeiden, da man zu tief und schnell atmet. Stattdessen ruhige Ausdauersportarten mit gleichmäßiger Belastung wie Walking, langsames Jogging oder Skilanglauf wählen, denn dabei atmet man weniger schnell und nicht so tief ein. Prinzipiell durch die Nase atmen und während der sportlichen Aktivität nicht sprechen. Nicht zu lange dehnen, damit der Körper nicht auskühlt. Wichtig auch: Die passende Bekleidung: Sich nach dem Zwiebelprinzip anziehen, d.h. viele Schichten übereinander und zwar so, dass einem in den ersten fünf Minuten eher kühl ist, damit der Körper nicht überhitzt. Mütze oder Stirnband anziehen, denn der menschliche Körper verliert sehr viel Wärme über die Stirn. Und vergessen Sie in keinem Fall, viel zu trinken! Zwar ist das Durstgefühl bei Kälte deutlich geringer, der Bedarf bleibt aber nahezu unverändert hoch. Extra viel trinken ist wiederum auch nicht nötig. Maßvoller Ausdauersport in der Kälte stärkt das Immunsystem. Fühlt man sich jedoch bereits krank, sollte man unbedingt zu Hause bleiben, um seine Gesundheit nicht ernsthaft zu gefährden. Denn dann riskiert man eine Herzmuskelentzündung.