1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Spitzentrio marschiert

Beim Neustart nach der Winterpause setzen Braunschweig und Hertha ihren Sturmlauf in Richtung Fußball-Bundesliga mit Auswärtssiegen fort. Kaiserslautern verteidigt den Relegationsplatz.

Herthas Ronny (r.) jubelt mit seinem Teamkollegen Adrian Ramos (Foto: Armin Weigel/dpa)

Herthas Ronny (r.) jubelt mit seinem Teamkollegen Adrian Ramos

Der 1. FC Kaiserslautern hat die Nerven bewahrt und mit einem knappen 1:0 (0:0)-Erfolg gegen 1860 München den dritten Tabellenplatz verteidigt. Dank eines späten Treffers des gerade erst eingewechselten Florian Riedel konnte Kaiserslautern mit nun 35 Punkten die Verfolger weiter auf Abstand halten. Fünf Zähler haben die Pfälzer Vorsprung vor dem Tabellenvierten.

Auch Aufstiegsanwärter Hertha BSC ist in der 2. Liga erfolgreich aus der Winterpause gekommen. Die Berliner gewannen beim Tabellenletzten Jahn Regensburg souverän mit 5:1 (0:0). Der Bundesliga-Absteiger liegt in der Tabelle damit weiterhin zwei Punkte hinter Spitzenreiter Eintracht Braunschweig. Das Führungsduo liegt nach dem 20. Spieltag klar auf Kurs.

Energie Cottbus hat sich im Kampf um den Aufstiegs-Relegationsplatz mit einem Teilerfolg begnügen müssen. Die Lausitzer kamen trotz vieler Torchancen beim FC St. Pauli nicht über ein 0:0 hinaus. Torhüter Philipp Tschauner rettete dem im Umbruch steckenden Kiezclub einen wertvollen Zähler im Abstiegskampf.

Benno Möhlmann machte sein 1000. Spiel als Spieler und Trainer in der Bundesliga und der 2. Liga, doch der große Tag endete für den Coach des FSV Frankfurt mit einer Enttäuschung. Die Frankfurter verloren gegen den FC Ingolstadt mit 0:2 (0:0). Möhlmann bleibt mit seiner Mannschaft im Mittelfeld der Tabelle, ebenso der FCI, der nach sechs Spielen in Serie ohne Dreier mal wieder gewann.

Braunschweig bleibt Tabellenführer

Paderborns Mahir Saglik (l.) und der Braunschweiger Omar Elabdellaoui kämpfen um den Ball (Foto: Oliver Krato/dpa)

Paderborns Mahir Saglik (l.) und der Braunschweiger Omar Elabdellaoui kämpfen um den Ball

Eintracht Braunschweig rangiert weiter an der Spitze der 2. Liga. Die Niedersachsen starteten mit einem verdienten 2:1 (1:0)-Sieg beim SC Paderborn ins neue Zweitliga-Jahr.

Der 1. FC Köln ist mit einem Sieg in seine Mission Aufholjagd gestartet. Der Mannschaft von Holger Stanislawski gelang gegen Erzgebirge Aue ein hart erkämpfter 2:1 (1:0)-Erfolg, womit die Kölner nun auf Platz acht rangieren. Der Rückstand auf den Relegationsrang beträgt jedoch weiterhin sechs Punkte.

Zum Auftakt des Spieltags konnte Union Berlin drei wichtige Punkte einfahren. Das Team von Trainer Uwe Neuhaus gewann locker mit 3:1 (2:0) gegen den SV Sandhausen und kletterte damit auf den vierten Platz. Während die Berliner mit 30 Punkten vom Aufstieg träumen dürfen, bleibt der auswärts sieglose Liga-Neuling als Tabellen-17. in größter Abstiegsnot.

Der VfL Bochum verpasste derweil einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Der ehemalige Bundesligist musste sich beim Aufsteiger VfR Aalen trotz zweimaliger Führung mit einem 2:2 (1:0) begnügen und bleibt als Tabellen-15. in der gefährdeten Region.

Peter Pacult misslang der Start in seine zweite Amtszeit als Trainer von Dynamo Dresden. Die Sachsen kamen im ersten Spiel nach der Rückkehr des Wieners gegen den Tabellennachbarn MSV Duisburg nicht über ein 0:0 hinaus. Während Dresden nach nur einem Sieg in den letzten zwölf Spielen mit 17 Punkten weiter auf dem Relegationsplatz liegt, wahrten die Zebras auf Rang 14 den Fünf-Punkte-Abstand.