1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Spielzeug-Luther auf Weltreise

Martin Luther gilt als Gründer der Evangelischen Kirche. Fast 500 Jahre nach der Reformation ist er wieder unterwegs: Als Playmobil-Figur reist er herum und sorgt auch dafür, dass Menschen über ihren Glauben sprechen.

Audio anhören 02:43

Spielzeug-Luther auf Weltreise – das Top-Thema als MP3

Im Februar 2015 kam die Playmobil-Figur Luther auf den Markt; nur 72 Stunden später waren alle 34.000 Exemplare ausverkauft. Inzwischen ist der kleine Plastik-Luther zur erfolgreichsten Einzelfigur des Spielzeugherstellers geworden: 400.000 Exemplare wurden bisher verkauft. Mit diesem Erfolg hatte niemand gerechnet.

Warum die Luther-Spielzeugfigur so erfolgreich ist, kann man nur vermuten. Die Reformation, die Luther 1517 begann, und das Entstehen des evangelischen Glaubens waren wichtige Ereignisse in der Geschichte. „Luther war ein Freigeist, der aussprach, was ihn gestört hat“, sagt Andreas Sommer von der Evangelischen Kirche. Luther veränderte zahlreiche religiöse, gesellschaftliche und politische Normen.

Die Facebook-Gruppe „Unterwegs mit Luther“, die Sommer gründete, hat vielleicht zum Erfolg der Spielzeugfigur beigetragen. Viele Bilder von der Playmobil-Figur, die vor interessanten Kulissen steht, wurden in der Gruppe gepostet: Luther vor dem Brandenburger Tor, Luther an einem See, Luther auf dem Frühstückstisch. In letzter Zeit gab es auch Fotos aus anderen Ländern: Luther in Spanien oder Luther in Afrika.

Auf diese Weise sind Luther und die Reformation bis heute präsent, findet Andreas Sommer. Für ihn ist die Playmobil-Figur ein idealer Sympathieträger. „Der repräsentiert den Martin Luther, mit dem ich als Christ unterwegs bin“, sagt er. Außerdem können durch ein Foto vom kleinen Plastik-Luther oft interessante Gespräche mit anderen Menschen entstehen – auch über Glaubensthemen, so Sommer. 2017 werden 500 Jahre Reformation gefeiert. Der Playmobil- Luther ist der ideale Botschafter für dieses Jubiläum.


Glossar

Reformation
(f., nur Singular) – hier: der religiöse Protest im 16. Jahrhundert, aus der der evangelische → Glaube entstanden ist

Playmobil (ohne Artikel) – ein Unternehmen, das Spielzeug aus Plastik herstellt

Glaube (m., nur Singular) – hier: der Glaube an Gott; die Religion; die Konfession

auf den Markt kommen – hier: zum Verkauf angeboten werden

Exemplar, -e (n.) – das einzelne Stück von einer Menge

ausverkauft – hier: so, dass alle → Exemplare von etwas verkauft wurden

erfolgreich – so, dass etwas viel Erfolg hat

mit etwas rechnen – etwas erwarten; glauben, dass etwas passiert

Freigeist, -er (m.) – jemand, der seine eigenen Meinungen und Vorstellungen von etwas hat und sich nicht nach anderen richtet

Norm, -en (f.) – hier: das, was in einer Gesellschaft/einer Religion als richtig und normal empfunden wird

zu etwas beitragen – bei etwas helfen; für etwas sorgen

Kulisse, -n (f.) – der Hintergrund; die Umgebung

etwas posten (aus dem Englischen) – etwas ins Internet stellen

präsent – anwesend; gegenwärtig

ideal – besonders gut; perfekt

Sympathieträger, - (m.) – jemand, den viele Menschen gern haben und gut finden

etwas repräsentieren – hier: etwas darstellen; für etwas stehen

Botschafter, -/Botschafterin, -nen – hier: jemand, der auf etwas aufmerksam machen soll

Jubiläum, Jubiläen (n.) – der Jahrestag; der Tag, an dem ein Ereignis nach einer bestimmten Anzahl von Jahren gefeiert wird


Fragen zum Text

1. Welche Aussage stimmt nicht?

a) Die Reformation fand vor etwa 500 Jahren statt.
b) Durch die Reformation entstand die christliche Religion.
c) Martin Luther war für die Reformation verantwortlich.

2. Welche Aussage steht im Text?
a) Das Unternehmen „Playmobil“ wusste, dass die Luther-Figur sehr viel Erfolg haben wird.
b) Die Luther-Figur kam in dem Jahr auf den Markt, als das Jubiläum gefeiert wurde.
c) Der Playmobil-Luther verkauft sich gut.

3. Andreas Sommer findet, dass …
a) der Plastik-Luther dafür sorgt, dass man sich an die Reformation erinnert.
b) die Leute zu viele Fotos mit der Figur machen und zu wenig über ihren Glauben sprechen.
c) der Playmobil-Luther keine Figur ist, die viele Menschen mögen werden.

4. Welches Satzende ist richtig? „Man weiß nicht genau, was …“
a) zum Erfolg des Playmobil-Luthers beitrug.
b) beitrug zum Erfolg des Playmobil-Luthers.
c) trug zum Erfolg des Playmobil-Luthers bei.

5. Welches Satzende ist richtig? „Luther war ein Freigeist, denn er …“
a) aussprach seine kritische Meinung.
b) sprach aus seine kritische Meinung.
c) sprach seine kritische Meinung aus.


Arbeitsauftrag
Andreas Sommer sagt, dass Luther und die Reformation auch heute noch präsent sind. Wie seht ihr das, stimmt ihr dem zu? Wie präsent sind Luther und die Evangelische Kirche in eurem Land? Glaubt ihr, dass so eine Aktion wie die Fotos des Playmobil-Luthers dafür sorgen, dass die Reformation bei den Menschen stärker präsent wird? Diskutiert im Kurs.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads