1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Deutsch-amerikanische Beziehungen

Spicer: Trump hat nichts gehört

Das Weiße Haus ist Vermutungen entgegengetreten, US-Präsident Donald Trump habe Kanzlerin Angela Merkel bei ihrem Besuch absichtlich einen Handschlag verweigert. Trumps Sprecher Sean Spicer versucht die Wogen zu glätten.

"Ich glaube nicht, dass er die Frage gehört hat", sagte Spicer dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Bei Merkels erstem Besuch bei Trump hatte es im Oval Office kein nochmaliges Händeschütteln der beiden Politiker für die Kameras gegeben, obwohl Fotografen darum gebeten hatten.

Als auch die Kanzlerin den Präsidenten nach einem Händedruck fragte, reagierte Trump zur erkennbaren Verwunderung Merkels nicht, sondern starrte geradeaus. Die Szene hatte Trump viel Kritik und Häme eingebracht. "Das war so peinlich, ich bin gestorben, als ich es gesehen habe", twitterte eine US-Journalistin.

Trump selber sah offenbar keine Probleme. In einer Twitter-Botschaft schrieb Trump indes, das Treffen mit Merkel sei anders als in falschen Berichten ("Fake News") beschrieben "großartig" verlaufen. 

cgn/uh (dpa, afp)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema