1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Spektakulärer Diamantenraub

Schwer bewaffnete Räuber haben auf dem Brüsseler Flughafen einen Millionen-Coup gelandet. Maskiert und als Polizisten verkleidet erbeuteten sie Diamanten im Wert von rund 37 Millionen Euro.

Laut Staatsanwaltschaft war der minutiös geplante Überfall das Werk von Profikriminellen. Die Täter durchbrachen demnach am Montagabend um 19.47 MEZ die Sicherheitsabsperrungen. Sie waren mit Maschinengewehren bewaffnet, maskiert und als Polizisten verkleidet, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft während einer Pressekonferenz auf dem Flughafen Zaventem sagte. Auch die Autos waren mit blauen Polizeimarkierungen versehen.

Überfall im Schnelldurchgang

Die acht Männer drangen laut Staatsanwaltschaft in zwei Wagen auf das Rollfeld vor. Im Visier der Bande war eine Ladung Rohdiamanten, die gerade aus einem Werttransporter in einen Flieger in Richtung Zürich verladen wurden. Ohne einen Schuss abzugeben, erbeuteten die Täter 120 Pakete mit Rohdiamanten im Wert von 37 Millionen Euro. Es handele sich um einen der größten Diamantendiebstähle der Geschichte, sagte eine Sprecherin des Antwerpener World Diamond Center (AWDC).

Video ansehen 01:15

Belgien: dreister Diamanten-Raub

Der Überfall dauerte den Ermittlern zufolge nur wenige Minuten. Die Kriminellen rasten mit ihrer Beute durch die von ihnen durchbrochenen Sicherheitsabsperrungen vom Flughafengelände in die Brüsseler Nacht. Die Passagiere in der Maschine bekamen von dem Blitzüberfall nach Angaben der Staatsanwaltschaft nichts mit. Eins der Fluchtfahrzeuge wurde später vollkommen ausgebrannt in der Nähe des Flughafens gefunden. Eine auf organisiertes Verbrechen spezialisierte Sondereinheit der belgischen Polizei sucht nun in Zusammenarbeit mit den Schweizer Behörden nach den Tätern.

Komplizen am Flughafen?

Bei den Ermittlungen dürfte auch die Sicherheitslage auf dem Brüsseler Flughafen eine Rolle spielen. "Es ist beunruhigend, dass so etwas auf dem Flughafen passieren kann", kritisierte die AWDC-Sprecherin. Ihren Angaben zufolge werden täglich Diamanten im Wert von rund 200 Millionen Dollar nach oder aus Antwerpen transportiert. Der Zeitung "Het Laatste Nieuws" berichtet, die Ermittler gingen davon aus, dass die Täter Komplizen am Flughafen hatten.

Ermittler auf dem Brüsseler Flughafen (Foto: reuters)

Ermittler haben noch keine heiße Spur

Antwerpen ist einer der weltweit wichtigsten Handelsplätze für Diamanten. In der nordbelgischen Stadt gibt es rund 4500 Edelsteinhändler, seit rund 500 Jahren wird dort mit Diamanten gehandelt.

Wem die jetzt gestohlenen Edelsteine gehörten oder für wen sie bestimmt waren, teilte weder die Staatsanwaltschaft noch das AWDC mit.

qu/uh (dpa,rtr, afp)

Audio und Video zum Thema