1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Spanischer Abend auf Schalke

Superstar Raúl schießt den FC Schalke zum zweiten Sieg in der Champions League. Bremen spielt beim niederländischen Meister FC Twente nur unentschieden. Schwache Bayern siegen mit viel Glück gegen Cluj.

Schalkes Torschützen Raúl und Jurado umarmen sich (Foto: AP)

Schalkes Torschützen Raúl (re.) und Jurado

Der in der Fußball-Bundesliga abgestürzte Vizemeister Schalke 04 bleibt in der Champions League auf Erfolgskurs. Im Heimspiel gegen Hapoel Tel Aviv siegten die Königsblauen locker und leicht mit 3:1 (1:0) und steuern damit in Richtung Achtelfinale. Die Schalker erwischten einen Traumstart, gingen durch Superstar Raúl früh in Führung und gaben das Spiel danach nicht mehr aus der Hand.

Raúl jubelt (Foto: AP)

Raúl ließ die Schalker jubeln - seine Tore ebneten den Weg zum Schalker Sieg

Wie erwartet war Hapoel Tel Aviv der schwächste Gegner in der Schalker Gruppe B. Die Israelis hatten den Schalkern nichts entgegen zu setzen. Erneut Raúl und der spanische Spielmacher José Manuel Jurado erzielten die Tore. Es waren die Europapokaltore 69 und 70 für den Spanier, der damit die ewige Bestenliste nun wieder vor Filippo Inzaghi (68 Tore/AC Mailand) anführt. Erst kurz vor Ende traf auch Tel Aviv.

"Man hat heute gesehen, dass wir unser Spiel nach vorne mittlerweile besser entwickeln und dass wir auch Torchancen kreieren", beschrieb Schalkes Trainer Felix Magath den Aufwärtstrend seines Teams. "Ich sehe ein Vorwärtskommen in unserer Spielweise und ich hoffe natürlich, dass wir das in Zukunft auch weiterhin so gut machen. " Schalke hat nun sechs Punkte auf dem Konto und liegt in der Tabelle der Gruppe B auf Rang zwei, drei Zähler hinter Olympique Lyon. Der französische Meister bezwang im Parallelspiel Benfica Lissabon mit 2:0 (1:0).

Werder kann in den Niederlanden nicht gewinnen

Tim Wiese liegt verletzt auf dem Rasen (Foto: dpa)

Tim Wiese musste verletzt runter

Werder Bremen trat gegen den niederländischen Meister Twente Enschede an und stand defensiv zunächst sicher, in der Offensive aber lief so gut wie nichts zusammen. Die besseren Chancen hatte Enschede. Trauriger Höhepunkt der ersten Halbzeit war daher die Verletzung von Torwart Tim Wiese, der sich ohne Einwirkung des Gegners am Knie verletzte und ausgetauscht werden musste.

Nach der Pause wurde Bremen besser, das Tor aber erzielte der Gegner, nachdem Bremens Innenverteidigung mehrfach mit dem Versuch scheiterte, den Ball aus dem Strafraum zu befördern. Allerdings hatte Torschütze Theo Janssen mehr als einen Meter im Abseits gestanden. Erst kurz vor Schluss gelang der Ausgleich. Torschütze war ausgerechnet Ex-Twente-Spieler Marko Arnautovic, der von den niederländischen Fans bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen wurde.

Schaaf zufrieden: "Viel Gutes dabei"

Spielszene (Foto: AP)

Werder tat sich schwer

Trotz der Punkteteilung war Bremens Trainer Thomas Schaaf nicht unzufrieden. "Es war wichtig für uns, dass wir in der zweiten Halbzeit besser Fußball gespielt haben", sagte er. "Es war viel Gutes dabei." Werder setzte mit dem 1:1 seine desaströse Bilanz gegen niederländische Mannschaften fort. Aus sieben Partien in europäischen Wettbewerben stehen nun fünf Niederlagen und zwei Unentschieden.

In der Tabelle der Gruppe A bleibt Werder mit zwei Punkten Letzter. Unangefochten in Front liegt Inter Mailand. Die Mailänder führten zur Halbzeit gegen Tottenham bereits mit 4:0, machten es aber noch einmal spannend und gingen nur mit 4:3 als Sieger vom Platz. Der walisische Nationalspieler Gareth Bale hatte alle drei Tore für die Spurs erzielt.

Dusel-Bayern profitieren von treffsicheren Rumänen

Mario Gomez geht mit gefalteten Händen und lächelt (Foto: AP)

Gomez konnte sein Tor nicht verhindern

Bereits am Dienstag (19.10.2010) setzte sich der Deutsche Meister Bayern München vor heimischem Publikum gegen den rumänischen Double-Gewinner CFR Cluj mit 3:2 (2:1) durch. Doch was das Team von Trainer Louis van Gaal über 90 Minuten bot, war mehr als schwach. Zwei Eigentore innerhalb von nur sechs Minuten und ein kurioser Glückstreffer von Mario Gomez ebneten dem FC Bayern München den Weg zum Sieg. Beim entscheidenden 3:1 durch Gomez wurde der Nationalstürmer so angeschossen, dass der Ball erst gegen dessen ausgestreckten Fuß dann gegen das Schienbein und von dort durch die Beine des Torhüters ins Netz sprang. Selbst wenn er es gewollt hätte, so hätte auch Gomez diesen Treffer nicht verhindern können. Trotz des Erfolges war es ein erschreckend schwaches Spiel der Bayern, das 64.000 Zuschauer in der nasskalten Münchner-Arena verfolgten. Trotzdem war es der 70. Sieg im 144. Champions-League-Spiel des FCB.

Bayern-Coach Louis van Gaal meinte nach der Partie treffend: "Wir haben diese Saison nicht viel geduselt, aber heute haben wir Glück gehabt." Auch Torjäger Gomez blieb ehrlich und meinte: "Heute können wir uns wirklich bedanken. So ist der Fußball: Wochenlang geht nichts, und dann fallen die Tore von selbst." Schon in zwei Wochen im Rückspiel in Cluj können die Bayern, die die Gruppe E mit nun neun Punkten souverän anführen, den Einzug in die K.o.-Runde endgültig perfekt machen.

Autor: Andreas Ziemons
Redaktion: Calle Kops

Die Ergebnisse am 3. Gruppenspieltag der Champions-League im Überblick:

Mittwoch, 20.10.2010:

Gruppe A:

FC Twente Enschede - Werder Bremen 1:1 (0:0)

Inter Mailand - Tottenham Hotspur 4:3 (4:0)

Gruppe B:

FC Schalke 04 - Hapoel Tel Aviv 3:1 (1:0)

Olympique Lyon - Benfica Lissabon 2:0 (1:0)

Gruppe C:

Glasgow Rangers - FC Valencia 1:1 (1:0)

Manchester United - Bursaspor 1:0 (1:0)

Gruppe D:

FC Barcelona - FC Kopenhagen 2:0 (1:0)

Panathinaikos Athen - Rubin Kasan 0:0 (0:0)


Dienstag, 19.10.2010:

Gruppe E:

Bayern München - CFR Cluj 3:2 (2:1)

AS Rom - FC Basel 1:3 (1:2)

Gruppe F:

Spartak Moskau - FC Chelsea 0:2 (0:2)

Olympique Marseille - MSK Zilina 1:0 (0:0)

Gruppe G:

Real Madrid - AC Mailand 2:0 (2:0)

Ajax Amsterdam - AJ Auxerre 2:1 (2:0)

Gruppe H:

FC Arsenal - Schachtjor Donezk 5:1 (2:0)

Sporting Braga - Partizan Belgrad 2:0 (1:0)

Audio und Video zum Thema