1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Spanische Behörde bleibt trotz EU-Verbots bei Auflagen für E.ON

Im Übernahmekampf um den führenden spanischen Stromversorger Endesa bleibt die Madrider Energiebehörde CNE trotz eines EU-Verbots bei ihren Auflagen für den deutschen E.ON-Konzern. Die Behörde bestätigte nach Presseberichten vom Mittwoch eine Entscheidung, wonach E.ON das spanische Unternehmen nur übernehmen darf, wenn der Düsseldorfer Energie-Konzern eine Reihe von Auflagen erfüllt. Die EU-Kommission hatte vor einer Woche entschieden, dass diese Auflagen illegal sind. Sie ordnete an, dass die spanische Regierung die insgesamt 19 Bedingungen für eine Übernahme von Endesa durch E.ON sofort kippen muss. Die Bestätigung der Auflagen hat auf das Ringen um Endesa keine direkten Auswirkungen, weil das Votum der CNE für die spanische Regierung nicht bindend ist. Der neue Beschluss der Behörde bedeutet allerdings indirekt eine Aufforderung an die Madrider Regierung, gegen die Entscheidung der EU-Kommission vor dem Europäischen Gerichtshof zu klagen.
  • Datum 04.10.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/9Cur
  • Datum 04.10.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/9Cur