1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Spanien gewinnt mit Mühe gegen Tschechien

Es dauert lange, bis Spanien eine Lücke in der Abwehr der Tschechen findet. Zu umständlich stellen sich die Titelverteidiger an - zudem scheitern sie immer wieder am besten Mann auf dem Platz.

Mit einem Tor kurz Ende des Spiels hat Titelverteidiger Spanien einen Fehlstart in die EM verhindert. Vor 33.000 Zuschauern im Stadion von Toulouse waren die Spanier über die gesamte Spieldauer die tonangebende Mannschaft. Allerdings verpasste es das Team von Trainer Vicente del Bosque, seine Überlegenheit auch in Torerfolge umzumünzen. Immer wieder scheiterten die Spanier an der eigenen Verspieltheit und am gut aufgelegten tschechischen Torhüter Petr Cech. Erst in der 87. Minute gelang Barcelonas Innenverteidiger Gerard Pique nach einer gefühlvollen Flanke von Andres Iniesta das Tor zum 1:0 (0:0)-Endstand.

Cech hält jeden Ball

Auffälligster Spieler neben Cech war in der ersten Halbzeit der Jüngste im Trikot der Spanier. Alvaro Morata von Juventus Turin hatte die beiden besten Chancen für Spanien vor dem Seitenwechsel. In der 16. Minute legte David Silva quer, Morata wartete im Fünf-Meter-Raum und brachte den Ball aufs Tor, doch Cech konnte parieren. Nach 29 Spielminuten versuchte es Morata erneut, diesmal mit einem Drehschuss aus halblinker Position und wieder war Cech zur Stelle. Er tauchte ab und lenkte den Ball am langen Pfosten vorbei zur Ecke. Außerdem probierten Spaniens Mittelfeldspieler Sergio Busquets und Iniesta, aus der Distanz zum Torerfolg zu kommen, beide schossen aber zu hoch.

Und auch Versuche von Jordi Alba und Silva aus kürzerer Distanz wehrte Cech ab. Viel zu tun für den tschechischen Schlussmann, dessen Mitspieler um Kapitän Tomas Rosicky vor dem Seitenwechsel kaum einmal eine gelungene Aktion vorweisen konnten. Erst in der 45. Minute gab Angreifer Tomas Necid den ersten gefährlichen Schuss ab, den Spaniens Torwart David de Gea aber im Nachfassen hielt.

Pique erlöst den Titelverteidiger

Direkt nach Wiederanpfiff brannte es zweimal im tschechischen Strafraum: Zunächst sprang der Ball vom Fuß des Verteidigers Roman Hubnik an den Außenpfosten (46.), dann - nach einer zu kurzen Faustabwehr von Cech - mussten sich der Torhüter und zwei seiner Abwehrspieler in den Ball werfen, um einen Rückstand zu verhindern (47.). Tschechien tat weiterhin nicht viel für das Spiel nach vorne, war aber bei Standards gefährlich: In der 65. Minute rettete Cesc Fabregas nach einer Ecke in höchster Not vor dem zum Einschuss bereiten Pavel Kaderabek von 1899 Hoffenheim.

EURO 2016 Spanien vs Tschechien Fallrückzieher Aduriz (Foto: Reuters/S. Perez)

Spektakulär aber letztlich erfolglos: Arditz Aduriz verpasst mit seinem artistischen Fallrückzieher das 1:0

In der Schlussviertelstunde hätte der eingewechselte spanische Angreifer Aritz Aduriz zum Helden des Tages werden können, doch er brachte seinen schönen Fallrückzieher nicht aufs Tor (76.). Wenig später setzte er auch einen Kopfball neben den Kasten (79.).

Erst in der 87. Minute fiel dann doch noch der erlösende Treffer. Iniesta lief sich an der linken Strafraumecke frei und wurde dort zu nachlässig angegriffen. Der ehemalige europäische Fußballer des Jahres chipte den Ball gefühlvoll vor das Tor, wo Pique keine Mühe hatte, zum 1:0 einzunicken. Das Spiel schien entschieden. Dennoch kam noch einmal Spannung auf: In der Nachspielzeit feuerte Vladimir Darida von Hertha BSC einen wuchtigen Schuss aus 14 Metern ab, doch De Gea riss die Fäuste hoch und hielt den Sieg der Spanier fest.

In Gruppe D haben die Spanier nach dem ersten Vorrrundenspieltag nun genau wie die

Kroaten, die sich mit 1:0 gegen die Türkei durchsetzten

, drei Punkte. Am Freitag spielen Tschechien gegen Kroatien (18 Uhr MESZ) und Spanien gegen die Türkei (21 Uhr MESZ).

Hier gibt es den gesamten Spielverlauf noch einmal im Detail zum Nachlesen.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links