1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Spanien bemüht um Reformen (17.04.2012)

Wie gefährlich die Lage für Spanien ist +++ US-Mediziner neuer Weltbankpräsident +++ Great Wall - chinesischer Autohersteller

ARCHIV - Zahraeder am Stand des Waelzlagerherstellers NKE aus Oesterreich, aufgenommen am 23. April 2009 auf der Hannover Messe in Hannover. Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Juni 2009 zum dritten Mal in Folge verbessert. Die Hoffnung auf ein Ende der Talsohle liess den ifo-Geschaeftsklimaindex von 84,3 auf auf 85,9 Punkte steigen, wie das Muenchner Wirtschaftsforschungsinstitut am Montag, 22. Juni 2009, mitteilte. (AP Photo/Joerg Sarbach) --- FILE - A man is seen through a big bearing at the booth of NKE of Austria at the industrial fair in Hanover, Germany, Thursday, April 23, 2009.Some 6,150 exhibitors from 61 different nations participate in the world's largest fair for industrial technology.(AP Photo/Joerg Sarbach)

Deutschland Wirtschaft Symbolbild Konjunktur IFO

Audio anhören 16:59

Wirtschaft (17.04.2012)

Spanien

Die Schuldenkrise ist mit Macht zurück gekehrt. Das nächste Sorgenkind heißt Spanien. Zum ersten Mal in diesem Jahr muss Madrid für zehnjährige Staatsanleihen über sechs Prozent Zinsen zahlen - ein Warnsignal für viele Ökonomen.

Weltbank

Traditionell steht immer ein Bürger aus den USA an der Weltbank-Spitze. Diese ungeschriebene Regel für den Führungsposten stellen Staaten wie China, Russland, Indien oder Brasilien angesichts des wachsenden Gewichts der Schwellenländer aber immer mehr in Frage – doch noch gilt sie. Und deshalb war die Wahl des Universitätsrektors Jim Yong Kim zum Weltbank-Chef alles andere als überraschend. Erst kurz vor Ablauf der Nominierungs-Frist hatte US-Präsident Barack Obama ihn als Kandidaten der USA aus dem Hut gezaubert.

Great Wall

Chinas Marken setzen zum Sprung in die Welt an. Die ersten haben es schon geschafft, auch in Deutschland. Andere stehen in den Startlöchern. Noch kennen sie nur wenige. Doch es sind Chinas Weltmarken von morgen. Fünf solcher Unternehmen stellen wir Ihnen im Rahmen einer kleinen Serie in dieser Woche vor. Heute im Mittelpunkt: Der Autobauer Great Wall.

Redakteur am Mikrofon: Klaus Ulrich

Audio und Video zum Thema