1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sprachbar

Spaltung

Wenn es denn immer so einfach wäre: ein kräftiger Hieb mit der Axt, und die Sache ist erledigt bzw. das Holz gespalten. Doch leider sind wir nur zu oft hin- und hergerissen, wenig entschlussfreudig – und eher gespalten.

Sollen wir, sollen wir nicht? Wie man’s macht ist es falsch, hin- und hergerissen sind wir, wenn wir unsicher sind, nur schwer entscheiden können wir uns, was wir denn nun tun sollen. Manchmal ist es ja ganz harmlos. Dieses oder lieber doch jenes Paar Schuhe, diesen Stadtflitzer oder jenes komfortable Mittelklasseauto? Das sind letztlich keine Probleme, höchstens Problemchen. Wenn’s allerdings ans Eingemachte, um nicht zu sagen: um Lebensentscheidungen geht, dann wird es wirklich aufregend. Wer kennt sie nicht die schlaflosen Nächte, das Mühlrad im Kopf, die Angst es falsch zu machen. Wir sind gespalten. Ein Teil in uns sagt Ja, der andere Nein.

Wen oder was spalten?

Unser Stichwort "Spaltung" hat weitreichende Bedeutung und Bedeutungen. Die ursprüngliche aber ist die: etwas in zwei – manchmal auch mehrere – Teile zerlegen. Das passende Verbum lautet "spalten". Das alte Wort "spaltan", nur durch das zweite "a" von "spalten" unterschieden, bedeutete "platzen", "bersten", "splittern". Darauf kommen wir noch zurück.

Das Verbum "spalten" ist im heutigen Gebrauch meist transitiv gebraucht, das heißt, es hat ein Akkusativobjekt im Gefolge. Beispiel "Holz spalten": Der Mann hob die Axt, und mit einem kräftigen Hieb spaltete er den Klotz, der in zwei Scheite zersprang. "Etwas spalten" heißt eigentlich: "etwas gewaltsam teilen", sowohl im wörtlichen wie im übertragenen Sinne. Gewaltsam auch deshalb, weil das Gespaltene ursprünglich ja zusammengehörte, ein Ganzes war.

Spaltungsobjekte: Deutschland, das Bewusstsein und der Gaumen

Das ehedem gespaltene Deutschland, die fast überwundene Spaltung Deutschlands, ist ein insofern immer noch aktuelles Beispiel, weil sie immer noch spürbar ist und eben nur sehr langsam zusammenwächst, was zusammengehört. In der Tat ist es so, dass auch das physische Gespaltensein, das zu Beginn erwähnte Hin- und Hergerissensein, gerade dadurch so schwer zu ertragen ist, weil es sich innerhalb eines Ganzen, nämlich einer Person, abspielt.

In seiner furchtbarsten Form, der Bewusstseinsspaltung, findet es seinen Höhepunkt in der Krankheit der Schizophrenie, die früher von den Medizinern "Spaltungsirresein" genannt wurde. Geradezu harmlos dagegen der gespaltene Gaumen, "Wolfsrachen" genannt, und die gespaltene Oberlippe, die umgangssprachlich "Hasenscharte" heißt.

Natur- und menschliche Gewalt

Verlassen wir die menschliche Natur und gehen hinaus, vielleicht ins Gebirge, wo wir am Wegrand einen geborstenen Baumstamm sehen, der vom Blitzeinschlag gespalten und zersplittert wurde, oder dort drüben Gesteinsbrocken, die der Frost hat platzen lassen, nachdem monatelang das Eis in den Felsspalten saß. Noch weiter oben am Berghang gefährliche Risse im Eis, unwägbar tief, lang und oftmals nicht zu überwinden: die Gletscherspalten. Auch sie entstanden durch Gewalt, durch Naturgewalt.

Wahrscheinlich die schlimmste Form von Gewalt, weil sie vom Menschen erst provoziert wurde, wird in der Zündung der Atombombe, in den Nuklearwaffen freigesetzt. Ohne die Entdeckung der Atomkernspaltung wäre sie gar nicht möglich gewesen. Die freigesetzte Strahlung dringt durch jede Ritze und jeden Spalt, elend lange. Mit elenden Folgen. Das wissen wir. Dennoch war es möglich, dass die Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland in der Frage Ja oder Nein zur Atomkraft nahezu gespalten war.

Was ist ein Lophium mytilinum?

Makaber genug, dass in den Hochzeiten der Anti-Atomkraft-Bewegung und in diesem Zusammenhang in mehreren Zeitungen das Wort "Spaltpilz" auftauchte. Letzterer ist in nicht übertragener Bedeutung recht harmlos. Er heißt richtig "Lophium mytilinum" und sitzt vorzugsweise auf Fichtenbäumen, wo er sein schmarotzendes Dasein führt.

Fragen zum Text:

Was ist eine Hasenscharte?

1. ein gespaltene Oberlippe

2. eine Gletscherspalte

3. ein geborstener Baumstamm

Was ist kein – alter oder aktueller – Begriff für Schizophrenie?

1. Bewusstseinsspaltung

2. Spaltungsirresein

3. Hin- und Hergerissensein

Ist eine Entscheidung von großer Bedeutung, so geht es …?

1. ans Eingemachte.

2. um Kinkerlitzchen.

3. um die goldene Ananas.

Arbeitsauftrag:

Führen Sie eine Podiumsdiskussion zum Thema Kernspaltung bzw. Ausstieg aus der Atomenergie. Übernehmen Sie dazu verschiedene Rollen etwa von Vertretern aus Politik, von Energiekonzernen und Umweltverbänden.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema