1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DokFilm

Späte Rückkehr

1947 emigrierte Margot Friedlander zusammen mit ihrem Mann nach New York. Beide haben die Shoah überlebt. Die zweiteilige Dokumentation begleitet sie auf eine Reise in die Vergangenheit - in ihre Heimatstadt Berlin

Teil 1 – Abschied von New York

1947 emigrierte Margot Friedlander zusammen mit ihrem Mann nach New York. Beide hatten die Shoa überlebt: Margot im Untergrund ihrer Heimatstadt Berlin. 2003 besuchte sie zum ersten Mal wieder die deutsche Hauptstadt. Es ist eine Reise in ihre Vergangenheit und in die Stadt, in der sie - versteckt von Deutschen - den Naziterror überlebt hatte. Doch diese Reise hat ihre Einstellung verändert: 2010 möchte Margot Friedlander nun für immer nach Berlin zurückkehren. Aber der Abschied von New York und den amerikanischen Freunden fällt nicht so leicht wie gedacht.


Teil 2 - Ankunft in Berlin

“Heimat”, sagt Margot Friedlander, habe sie keine, „aber ein Zuhause.” Und das ist jetzt wieder in Berlin. Ihre Mission der Versöhnung ist es, der jungen Generation zu berichten, wie ihr Deutsche geholfen haben, den Naziterror zu überleben – auch damit er nicht in Vergessenheit gerät. Doch einigen Vertretern ihrer Generation traut sie bis heute nicht.

Audio und Video zum Thema