1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Deutschland

Sorge um Altkanzler Kohl

Nach einer Darm-Operation liegt Altbundeskanzler Helmut Kohl laut Medienberichten auf der Intensivstation. Offenbar war er längere Zeit ohne Bewusstsein. Sein Zustand sei kritisch. Sein Büro dementiert.

Kohl befindet sich nach Informationen der Illustrierten "Bunte" und von "Spiegel Online" auf der Intensivstation der Chirurgie des Universitätsklinikums Heidelberg. Die Medien berufen sich auf Angaben aus dem engeren Umfeld des 85-Jährigen. Kohl sei demnach lange ohne Bewusstsein gewesen. Laut "Spiegel Online" liegt der Altkanzler bereits seit drei Wochen auf der Intensivstation. Sein Zustand sei ernst.

"Den Umständen entsprechend gut"

Das Büro des Altkanzlers teilte auf eine schriftliche Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit, Helmut Kohl gehe es nach einer Operation "den Umständen entsprechend gut".

Es sei richtig, dass der Bundeskanzler a.D. Anfang Mai eine Hüft-Operation gehabt habe, die er sehr gut überstanden habe. Im Anschluss habe sich die Notwendigkeit eines weiteren Eingriffs ergeben, der den Klinikaufenthalt entsprechend verlängert habe.

"Reha geplant"

Der 85-Jährige werde im Anschluss wegen der neuen Hüfte in eine Reha gehen, die er zugleich mit Urlaub verbinden wolle.

Kohl war am 4. Mai in Heidelberg ein neues Hüftgelenk eingesetzt worden. Ursprünglich sollte sich der

Kanzler der Einheit

am ersten Juni-Wochenende einer Reha in einer bayerischen Klinik unterziehen.

sp/se (dpa/Bunte/Spiegel Online/rtre)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema